Freitag, 30. März 2012

Rohköstliches Müsli

Unsere neueste "Entdeckung" ist das rohköstliche Müsli - total sättigend, nahrhaft, einfach, lecker und superschnell (abgesehen von den Keimlingen) zubereitet. Gerade für Vitalköstler, denen manchmal das Sättigungsgefühl fehlt oder für sehr aktive Menschen, ist dieses Rezept eine willkommene Ergänzung in Ihrem Speiseplan.



Ihr braucht dafür:
4-6 Tage gekeimten Weizen
4-6 Tage gekeimte Braunhirse 
(oder je nach Belieben gehen auch Sonnenblumenkerne, Dinkel, Hafer, Leinsaat)
und je nach Geschmack Obst oder eingeweichte Trockenfrüchte

Dazu gabs bei uns eine Creme aus:
5 Datteln
2 Bananen
Vanillepulver
Zitronenabrieb
Zitronensaft und
Wasser



Das war heute unser erstes Essen nach dem Laufen. Und jetzt nach 6,5 Stunden hält der Sättigungseffekt konstant an :D

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Alles Liebe,
Martin und Miriam

Mittwoch, 28. März 2012

Das Gesetz der Polarität

Einem mir sehr wichtigen Thema, soll dieser Artikel Rechnung tragen. 
Der Anfang ist bei mir immer etwas holprig, bitte seht es mir nach!;) 


Unsere ganz persönlichen Wege, Interessen und Wünsche beginnen immer mit dem Ziel. Wir wissen zuerst wo wir hinwollen oder was wir erreichen wollen und DANN beginnt der Weg, das Wie dorthin! Eine klare Vorstellung von dem Ziel selbst und den Etappenzielen sind also die wesentlichen Schritte. 
Und dabei gehe ich möglichst konstruktiv vor.

Anstatt sich vorzustellen wie schwer es sein wird, sich z.B. vegan-roh zu ernähren, könnten wir uns doch auch  klar machen welche Vorteile ein solches Leben bringt;)
Wir malen uns dieses Bild richtig schön aus!
Wenn wir also nun mit Herzblut eine Sache angehen, müssen wir uns nicht um die Details des Weges oder das "Wie" kümmern.


Das was wir dafür brauchen wird uns zufallen. Wir werden auf die "Dinge" und Menschen treffen, die wir für das Ausleben unserer Gedanken/Emotionen, seien diese nun bewusst oder unbewusst, benötigen!
Viele von Euch kennen bestimmt das Gesetz der Anziehung oder u.a. als Resonanzprinzip benannt. Mit dem "Master-Key-System" und "The Secret" hat es große Verbreitung gefunden. Ich bin von der Wirksamkeit positiver, konstruktiver Gedanken, gepaart mit dem emotionalen Wunsch, überzeugt. Es ist ein Prinzip mit dem man soo viel erreichen kann und es ist viel kraftvoller, als man zunächst denken möchte. Wer noch nichts davon gehört hat, hier oder hier gibt es etwas Abendlektüre. 

Das Grundprinzip lautet: Gleiches zieht Gleiches an. 
Das gilt für die positiven Gedanken, aber auch für die negativen: Wenn Du Dich beklagst, dass Du einsam bist, wirst Du einsam sein und bleiben ODER Wenn Du einen Menschen anlächelst, wirst Du ebenfalls ein Lächeln erhalten. Die Tür kann also in beide Richtungen schwingen.

Wenn ich also häufig emotionale Gedanken habe, werden sich die Auswirkungen in meinem Leben ebenso wiederspiegeln. 
Glücksvögel oder eine Pechsträhne gibt es in dem Sinne also nicht! Alles geschieht durch unser (Zu)tun. Da nur sehr wenige diese "Spielregeln" beherzigen, eigene Gedanken und Emotionen zu beherrschen, ist das Leben bei vielen scheinbar ein Produkt des Zufalls. 

Wer jetzt denkt: "Das ist doch Esoterik!", dem kann ich nur zustimmen!

Das Gegenteil von einem Esoteriker ist der Exoteriker. Dieser sucht den Sinn des Lebens, das Glück, die Erkenntnis etc. im Äußeren, also vorwiegend in materiellen Dingen. Ein großes Auto, Klamotten, Plasma-Fernseher, Handy, Status etc. können dies beispielsweise sein.
Der Esoteriker sucht sein Glück, seine Erkenntnis etc vorwiegend im Inneren! Er erfreut sich viel mehr an einem Meer voller Blumen oder an spielenden Hundewelpen, als an einem Bündel 100,-€-Scheinen. Ja so extrem können die Ansichten sein! Die Prioritäten sind also sehr konträr.

Und glaubt mir, das ist nicht abwertend gegenüber den Exoterikern gemeint! Aber ihr wisst selbst, welches "Credo" im Moment die "Oberhand" hat und das es in unserer Welt der äußere Schein ist, der alles ausmacht. Oder ausmachen soll.
Ich selbst habe genug materielle Laster gehabt und habe sie zum Teil immer noch! Jeder kennt das: man sucht (Ersatz-)Befriedigung und Freude z.B. im in Klamotten, in Autos, in Videospielen, im Handy und Alkohol/Drogen usw. Wirklich zufrieden war man nie auf Dauer...so ging es mir jedenfalls.

Übrigens: Wenn wir bei dem Wort Esoterik so ein komisches Gefühl bekommen, das  es (größtenteils) mit "Spinnerei", "Scharlatanerie" etc. in Verbindung gebracht wird, DANN seit gewiss: Genau das will man uns "einbläuen"!




...und nun zum Höhepunkt des heutigen Abends;)
Glück, Wohlstand, Freude, Liebe und viel mehr sollen Euer Leben bestimmen! Nur eine "Sache" gibt es davor noch zu bereden:


Wenn, und hier liegt bei vielen die Krux, ihr aus wahrer Liebe handelt, wird euch alles gelingen. Wie sagt man: Ich habe einen Lauf! - Und der hört dann nicht mehr auf!

ABER: Wenn ihr z.B. einen "Rochus" auf Fleischesser habt, wenn ihr den Umweltsündern, Poltikern, Kriegstreibern,  etc. die nichts oder nur sehr wenig für das Leben auf diesem Planeten übrig haben, am liebsten den Hals verdrehen wollt, dann wird dieser Hass in unterschiedlicher Form zu Euch zurückkommen!
Wir müssen lernen uns selbst zu beherschen! Ein weiser König hat mal gesagt: 
"Es ist leichter ein Königreich zu regieren, als sich selbst zu beherschen!"
Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen! 


Nagut, das mit der Krone war geflunkert....

Das ganze ist nicht leicht und man kann schnell sehr emotional werden, ob der "Sturrheit" und Naivität vieler Mitmenschen gegenüber so vielen Dingen. Aber glaubt mir, jeder, aber auch wirklich jeder bekommt für sein Handeln die Quittung! 

Das soll also nicht unser Bier sein, wie es so schön heißt. In Wirklichkeit sind doch diese Menschen ehrlich zu bedauern. "Denn sie wissen nicht was sie tun!" Ich denke so fällt die Vergebung auch etwas leichter!

Dabei sind wir natürlich stark und haben unsere eigenen Grenzen! Wir kämpfen FÜR etwas, nicht gegen Krieg, Hunger & Leid, sondern für einen friedlichem Umgebung mit dieser Erde, für freie Information. Du und ich helfen aktiv mit, damit die Umwelt wieder sauber und schön wird, das kein Tier mehr für einen bloßen Gaumenschmauß "genutzt" wird. Und zwar so gut es geht! Bist du ehrlich zu dir selbst, und handelst du im Rahmen DEINER MÖGLICHKEITEN, kannst du ganz viel bewirken. Mehr als wir alle uns wahrscheinlich träumen lassen.
Genau das erkennen so viele Menschen derweil, wie Pilze "sprießt" dieses neue Art von Bewusstsein aus dem Boden. Überall! Kein Land ist davon ausgenommen! 

Viele von Euch wollen verständlicherweise das dieses Leid der Tiere beispielsweise aufhört, dass die Medizin endlich aufhört Schindluder mit den Menschen zu treiben und entwickeln dabei eine Wut und einen Hass, der wie ein Bumerang zurückkommt! Das fängt beim "Kopf stoßen" an und kann bei "Schicksalsschlägen" enden.
Genauso wenig ist es aber ratsam, die Schattenseite zu verdrängen! Das Verdrängen von Ängsten, Problemen z.B. im Job oder in der Beziehung führt zu nichts, im Gegenteil. Der Haufen hinter der Wand wird immer größer!

Diese "dunklen Konstrukte" gehören zum Leben. Das Yin und Yang in uns und in der Welt um uns! Die Polarität im Kleinen, wie im Großen! 

Ein wunderschöner Kornkreis, der in Wirbelform das Prinzip "Ying und Yang" darstellt und vermutlich noch viel mehr ....;)
Negative Muster müssen aktiv behandelt werden, nur so lassen sich die alten Muster im Leben auflösen. Es braucht also keiner mit einer rosaroten Brille umherlaufen: Mit aller Macht positiv denken und dabei alles negative konsequent auszublenden, kann "weniger gut" ausgehen. 
Doch dazu bedarf es einer ausgezeichneten Selbstreflektion! Versucht eure Gedanken und eure Taten zu "spiegeln", und ggf. zu ändern. Projiziert Euer Unglück und Eure Probleme nicht auf Andere oder auf etwas Anderes!
Dieses aktive "sich stellen" von o.g. kann sehr schwierig, schmerzvoll oder traurig sein. Aber es ist der einzige Weg um die "kruden Spinnweben" vollständig aus unserem Leben zu lösen!

Vielen Dank an Euch/Dich, da Ihr/Du diesen Text (komplett) gelesen habt;) 


Möge der Wind dir Deine Segel setzen! 
Euer Martin



Samstag, 24. März 2012

Bärlauch und/ als Osterdeko ;)

Da ich ja, wenn ich gerade nicht arbeiten muss, regelmäßig laufen gehe, komme ich "notgedrungen" an viel frischem Grün vorbei :D
Momentan noch etwas spärlich und zaghaft spriesend, aber sicherlich in zwei bis drei Wochen auf dem Weg zur vollen Pracht.
Wie gestern schon erwähnt, ist mein absoluter Favourit momentan der Bärlauch!!! 
Und da hab ich doch tatsächlich schon im letzten Jahr, eine riesen Fläche voll damit gefunden :D
Meine Tagesration (zumindest wenn ich gerade keinen Besuch habe) seht ihr im Bild drunter.
Dazugesellt haben sich noch Kresse und Rucola.
von li.nach re.: Rucola, Bärlauch, Kresse
Macht sich auch ganz gut als Fensterbrettdeko ;)
Aber auf bzw. mit Spargel einfach nur ein Gedicht! Keine Angst, der Spargel war ein Geschenk, den besorg ich mir erst wieder, wenn auch bei uns Spargelsaison ist ;)
Und als Deko belasse ich es dann doch lieber bei diesen possierlichen Kerlchen ;)
Na dann, auf in den Wald und pflücken was das Zeug hält :D

Einen wundervollen Abend für Euch und viel frisches Grün!
Alles Liebe, 
Miri

Freitag, 23. März 2012

Tagesration oder "was esse ich eigentlich so den ganzen lieben langen Tag?"

Und weil mir heute grad sooooooooo langweilig war, habe ich zur Abwechslung mal mein Essen des Tages fotografiert ;)

Nach meiner Laufrunde samt "Bärlauchsammelaktion" (dazu morgen mehr), gab es mittags 2,5 megagroße Grapefruits mit Datteln von der Rispe. Sowas von lecker!
Grapefruits mit Datteln
Und abends kredenzte ich mir einen großen gemischten Salat, mit dem Highlight des Tages - Bärlauch.........ich bin süchtig danach ;)
großer gemischter Salat mit Bärlauch und Sprossen
Die Krönung, nach dem Highlight war definitiv das Dessert, welches wirklich total unaufwendig, aber geschmacklich exorbitant war ;)

Bananenmix

Und hier das Rezept:

4 Bananen, 3 davon mit
Abrieb von 1/4 Zitrone,
etwas Vanillepulver, 
Saft einer halben Zitrone und
4 Datteln pürieren.
Diese Masse schichtweise mit Bananenscheiben einer Banane in einem Glas anrichten oder gleich aus dem Mixer löffeln ;)  

Ich kann nur jedem ans Herz legen, dieses Rezept einmal auszuprobieren, ich bin noch immer total seelig (darum auch gleich zwei Bilder ;) )


Und jetzt wünsche ich allen eine gute Nacht und ein wunderschönes Wochenende!
Alles Liebe,
Miri 

Mittwoch, 21. März 2012

Chia Samen, mein "Pudding" und soo viel mehr...

Hey ihr, ich möcht euch kurz etwas schmackhaftes vorstellen. Ab und an darf eine kleine Fettbombe daher! 
Chia-Samen - ideal als Pudding-, Joghurt-, Grießersatz oder ähnliches ;) Damit lassen sich Verwandte oder Freunde sehr viel leichter ins Boot holen P:

So erstmal die Schulbank drücken: Chia-Samen haben einen sehr hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und hochwertigem Protein, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralien. 


Also eine ganz hochwertige Köstlichkeit. Übrigens: Man braucht viel weniger zu essen als man denkt, wenn man entsprechend "richtig" isst. 


Hier habe ich fantastische Chia-Samen in Rohkostqualität. Es sind 500g und ich muss sagen: die sind wirklich ergiebig! 
Ich habe 3-4 Esslöffel Samen in die Schale gegeben und anschließend kaltes Wasser, fast 3/4 ! der Schale, hinzugegeben.
Das ganze gute 20 Minuten quellen lassen - voilá!

So und jetzt kommt der clou: Eine Banane, eine Orange, etwas Vanille und die eingeweichten Chiasamen in dem Mixer geben!
Der absolute.....!
Es muss nicht gemixt werden, aber ich bin ein Freund vom Mixer. Dieser bricht alle Strukturen auf und verbessert so das Aufschließen im Magen. Ob das hier was bringt?!, da bin ich mir nicht sicher xD!
Durch das Mixen kommt eine leichte bittere Note (aber wir Rohköstler lieben das ja;)) hinzu.

Das kam dabei raus: 
...schmeckt wirklich gut! (Die Schüssel war recht schnell leer - q.e.d.)

Ein wenig Zitrone und geschnittenes Obst dazu passt auch hervorragend. Mit Blaubeeren oder Erdbeeren hab ich so meinen frischen "Früchte-Joghurt". Im Sommer gibt es ja wieder reichlich Auswahl, ohne das es von sonst wo kommt!






Schönen Abend & schaut euch diesen Sonnenuntergang an !!!


Viele Grüße, Martin


Chia Samen, mein "Pudding" und soo viel mehr...

Hey ihr, ich möcht euch kurz etwas schmackhaftes vorstellen. Ist mir wirklich ans Herz gewachsen...
Chia-Samen - ideal als Pudding-, Joghurt-, Grießersatz oder ähnliches ;)

So erstmal die Schulbank drücken: Chia-Samen haben einen sehr hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und hochwertigem Protein, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralien. 


Also eine ganz hochwertige Köstlichkeit. Übrigens: Man braucht viel weniger zu essen als man denkt, wenn man entsprechend "richtig" isst. 

Hier habe ich fantastische Chia-Samen in Rohkostqualität. Es sind 500g und ich muss sagen: die sind wirklich ergiebig! 
Ich habe 3-4 Esslöffel Samen in die Schale gegeben und anschließend kaltes Wasser, fast 3/4 ! der Schale, hinzugegeben.
Das ganze gute 20 Minuten quellen lassen - voilá!

So und jetzt kommt der clou: Eine Banane, eine Orange, etwas Vanille und die eingeweichten Chiasamen in dem Mixer geben!
Der absolute.....!
Es muss nicht gemixt werden, aber ich bin ein Freund vom Mixer. Dieser bricht alle Strukturen auf und verbessert so das Aufschließen im Magen. Ob das hier was bringt?!, da bin ich mir nicht sicher xD!
Durch das Mixen kommt eine leichte bittere Note (aber wir Rohköstler lieben das ja;)) hinzu.

Das kam dabei raus: 
...schmeckt wirklich gut! (Die Schüssel war recht schnell leer - q.e.d.)

Ein wenig Zitrone und geschnittenes Obst dazu passt auch hervorragend. Mit Blaubeeren oder Erdbeeren hab ich so meinen frischen "Früchte-Joghurt". Im Sommer gibt es ja wieder reichlich Auswahl, ohne das es von sonst wo kommt!






Schönen Abend & schaut euch diesen Sonnenuntergang an !!!


Viele Grüße, Martin


Dienstag, 20. März 2012

Rohköstlicher Kühlschrankinhalt im März :D

Das wäre er dann also: 
-> mein "bester Freund", der Kühlschrank ;)

Und so sieht´s bei mir fast ständig aus :D
In dem Fall, vollgepackt mit den besten Sachen für´s Wochenende....meistens so voll und normalerweise noch voller ;)

Hier unter anderem, von oben nach unten:
Orangen, Spinat, Salat, Granatäpfel, Stangensellerie, Zitronen, Avocados, Gurke, Kiwi, Mango, Erdbeeren (ein Geschenk, würde ich jetzt noch nicht kaufen), Birnen, Avocado, Äpfel, Fenchel, Paprika, Zucchinis, Karotten, Grapefruits, Mango, Broccoli und zu guter Letzt, gaaaaaaaaanz viel Kohlrabigrün :D








Wie Wohngemeinschaft??? Neeeeee, ich wohne alleine ;)

Kleiner Tipp am Rande! 
Momentan sind hier im Süden Deutschlands, im Speziellen in München, die Mango´s der Sorte Amélie und die Tomaten der Sorte Roma der Oberhammer im Geschmack.......einfach nur wow und zum süchtig werden! (Alles in Bioqualität ;))

In diesem Sinne, macht es gut und bis bald!!!
Alles Liebe,
Miri

Freitag, 16. März 2012

Für unser größtes Organ...

Eine Sache, die wir Zwei seit ein paar Monaten in unseren Alltag integriert haben, möchte ich euch unbedingt "Kund tun". (falls ihr noch nix davon gehört habt ;))

Das Trockenbürsten !

Diese Sache, die höchstens 3 Minuten am Tag dauert, lohnt sich wirklich sehr!

Die Haut als größtes Organ übernimmt verschiedene wichtige Aufgaben, z. B. das Ausscheiden von Säuren, Giften und allgemein belastenden Stoffen.

Ich bin kein Freund vom "Zuschmieren und Verkleistern" der Haut mit "Pflegemitteln". Wir werden auch kaum welche brauchen, wenn wir uns rohköstlich-vegan ernähren. Beispielsweise haben viele Rohköstler festgestellt, dass der natürliche UV-Schutz der Haut signifikant gestiegen ist.


Das Bürsten kann hier eine praktisch kostenlose Methode sein, um unseren Körper noch mehr auf Touren zu bringen. 
Durch das Entfernen der abgestorbenen Hautschuppen werden eine ganze Reihe an Prozessen in Gang gesetzt. Durch das Befreien und Öffnen der Poren wird die Fähigkeit Säuren und Gifte viel leichter auszuleiten deutlich gesteigert und teilweise überhaupt erst ermöglicht.
Das Trockenbürsten hat außerdem die Regenerierung der Haut zur Folge. Man spührt die Durchblutung deutlich, die Haut fühlt sich danach außerdem sehr weich an ;) 


Wenn ihr wissen wollt, was da alles so "runter kommt", stellt euch auf eine dunkle Matte oder ein dunkles Handtuch.

Ich bürste immer von Außen nach Innen und von unten nach oben. Das heißt ich fange bei den Füßen bzw. Händen an und streiche (ruhig schön kräftig) in Richtung Herz/Zentrum. (Im Gesicht sollten wir aber sehr sanft vorgehen.)
Das Lymphsystem wird durch diese bewegende Massage ebenfalls aktiviert. Es ist ein wichtiger Teil in unserem Immunsystem. Bei Problemen mit Hautunreinheiten, Cellulite etc. kann das Trockenbürsten ebenfalls sehr hilfreich sein.

Ein Tipp: Damit ich abends das Bürsten nicht vergesse, habe ich mir eine individuelle Tapette mit vielen Bürsten darauf bestellt! Diese hängt jetzt an der Badtür!


Viele Grüße, Martin


Haftungsausschluss: Wenn ihr mit 100 Jahren eine wunderbar samtige, glatte Haut habt, kann das am Bürsten liegen und ihr müsst dann damit leben! P:

Montag, 12. März 2012

Ich bin ja eher nicht so der Fencheltyp, aber.....

....auf Grund von Fenchelüberschuss im Haus (danke liebe Andrea ;)) und meinem inneren Bedürfnis, nicht´s wegzuschmeißen, habe ich gestern Abend kurzerhand ein neues Soßenrezept "kreiert" :D
Geht gaaaaaaanz einfach und superschnell!

Man braucht dazu:
-eine mittlere bzw. zwei kleine Fenchelknolle(n)
-eine kleine Knoblauchzehe
-einen Tl. Rosmarin
-eine halbe kleine Avocado
-einen Schuss Wasser
-bei Bedarf noch ein wenig Salz bzw. getrocknete Algen

Alle Zutaten zusammen im Mixer pürieren und über z.B. Rohkostspaghetti oder einen Salat geben.
Ich finde die Soße einfach nur den Oberhammer!!!

Bei mir landete sie auf Zucchinispaghetti, zusammen mit Pilzen, Tomaten (die Roma sind mom echt genial), Salat und gekeimten Sonnenblumenkernen, als Krönung noch das Gute-Laune-Gewürz von Sonnentor, fertig :D
Salatrose mit Fenchelsoße
Lasst es Euch schmecken!

Einen entspannten Abend für Euch und noch einen erfolgreichen Wochenstart!
Ich pack´s jetzt dann zum Yoga :D

Alles Liebe,
Miri

Montag, 5. März 2012

Der vegane Trend oder der freie Wille im morphogenetischen Feld

Oha, was für ein Titel werdet Ihr euch denken ;)
Aber nachdem ich in letzter Zeit immer öfter über "den Trend" Veganismus gelesen habe, ist mir in diesem Zusammenhang eine Erkenntnis gekommen, die ich gerne mit euch teilen möchte! Seid gewarnt, es wird ein wenig esoterisch und spirituell angehaucht ;)

Wo fange ich an???......
Also ich sehe es so, dieser vegane Trend ist keine Zeiterscheinung, sondern eher eine Bewegung, die zu dieser Zeit passt. Und mit dieser Zeit meine ich, das was alles unter dem "Decknamen 2012" passiert bzw. geschehen wird. 

Denn gehen wir einen Schritt weiter, dann erkennen wir, dass der freie Wille, den Jeder und Jede um alles in der Welt als Grundrecht ansieht, doch auch sehr viel mit Verantwortung zu tun hat. 
Ja wieso denn das?
Jemand der seinen freien Willen ausleben möchte, muss auch die 100%ige Verantwortung dafür tragen. Diese Verantwortung kann man nicht nur zum Teil tragen und einen Teil einfach abgeben (z.B. an einen Arzt, Metzger,...). Denn alles was wir tun, denken, fühlen wird ins morphogenetische Feld abgegeben bzw. eingespeist. Und durch dieses Feld sind wir alle, egal ob Mensch, Tier, Pflanze oder Planet miteinander verbunden.

Für mich ergibt sich daraus die klare Konsequenz des Veganismus (um beim Thema zu bleiben)! Denn wenn ich im Supermarkt stehe und mich für das abgepackte Stück Schnitzel entscheide, dann entscheide ich mich auch gleichbedeutend für das Schlachten des Tieres, welches sein Leben lassen musste. 
Dieses Tier musste durch die Hand des Metzgers seinen Tod erfahren, diesen eventuell, da nicht ausreichend betäubt, auch noch bei vollem Bewusstsein mitbekommen. Und schon alleine dieser Schmerz, diese Angst, dieses Ausgeliefertsein speichert sich im morphogenetischen Feld ab und betrifft uns alle. 
Und das war nur der kleine Blick auf das Tier im Schlachthaus, was an dieser unendlichen Kette noch alles dranhängt (ob vorne oder hinten) wissen wir und darauf möchte ich jetzt auch nicht explizit eingehen.
Ich möchte einfach nur klar machen, dass jedes Leid, welches wir einem Mitgeschöpf antuen, auch uns und unseren kompletten Planeten trifft. Und genau deshalb werden Menschen Veganer, ob bewusst oder unbewusst.

Die unschönen Emotionen, in Form von z.B. Gedanken, ob uns oder anderen gegenüber, speichern sich im morphogenetischen Feld ab.  Aus diesem Grund, urteilt nicht über die "Fleischesser", jeder muss und wird seinen Weg gehen.  


Allerdings, es speichern sich auch die guten Emotionen.
Und da kann jeder bei sich selbst anfangen. 
Ein paar liebevolle Gedanken am Morgen, für sich selbst und Mutter Erde, tragen schon enorm viel zu einem bisschen mehr an guten Schwinungen für alle bei. Und dieses Bisschen ist wie eine kleine Pflanze, die immer größer wird, vom Keimling bis hin zu ihrer vollen Pracht. 
Dies ist einfach nur ein Tipp für ein kleines Ritual (zusätzlich zum Veganismus), um die Schwingung der Erde und die Eigene, noch ein Stück weit zu erhöhen und in Harmonie zu bringen.
Alles im Leben, ob Beziehungen, unser Essen, unsere Gedanken, einfach unsere gesamte Lebensweise, sollen wie Wasser, Dünger und Erde zugleich sein, denn dann gehen wir in großen Schritten in Richtung Liebe, Harmonie, Frieden und Dankbarkeit auf der Welt.


von mir gemalt, nach einem Kornkreis aus Wiltshire am 19.07.2007

Gib, was du bekommen willst!

Wenn du Freude haben willst,
mach einem anderen eine Freude.
Wenn du Hilfe brauchst,
hilf einem anderen.
Wenn du ein Lächeln suchst, lächle.
Wenn du geborgen sein willst,
schenke einem anderen Geborgenheit.
Wenn du dich nach Frieden sehnst,
sei selbst friedsam.
Wenn du einen Freund haben willst,
sei selbst ein Freund.
Wenn du glücklich werden willst,
 mach einen anderen glücklich.
Wenn du geliebt werden willst, liebe.

Wenn du ernten willst, sähe.
Die Saat kann gut oder schlecht sein.
Deine Ernte entspricht immer deiner Saat.
Und das Leben schenkt dir alles zurück.
Darum achte auf deine Saat.

(Helga Fransziska Noack)

In diesem Sinne, habt einen wunderbaren Wochenstart mit wundervollen Gedanken für Euch und unseren Planeten!!!

Alles Liebe,
Miriam




Samstag, 3. März 2012

Sogar Männer können ROH - kochen...! Rohkostspaghetti

Jetzt schaut euch dieses schmackhafte, rohe Gericht an!

Das ging super schnell und war sehr günstig (alles BIO).

Dies ist eines der wenigen "richtigen" Gerichte die ich mir öfter "koche". Sonst steht auf meiner Stirn: "Smoothie!" ;)

Rohkostspaghetti mit ner gaaanz einfachen, sauleckeren Tomaten-Sauce
Die Spaghetti aus Zucchini schneiden bzw. schälen. So ein kleiner Schäler für dickere, aber schmale Streifen bietet sich besonders an!


An die Männer: Dafür braucht man Zucchini (mit Gurke geht´s allerdings auch)!

Für die Sauce:

  • eine Hand voll eingeweichte, (sonnen-)getrocknete Tomaten 
  • zwei, drei Datteln 
  • viel Knoblauch! 
  • Salz, Kräuter, Paprika hier kann man sich austoben..... 
oh und natürlich frische Tomaten ;)



Ab in den Mixer, schön durchziehen lassen....und voilà:
eine cremige rohköstliche Tomatensauce!

Als Tipp: Die "Nudeln" kurz in den Ofen/Dehydrator. Bei 50°C im Ofen habe ich sie knapp 5 Minuten leicht anwärmen lassen....



EIN TRAUM! Wohl bekomms' !

Bannig viele Grüße, 

Martin