Sonntag, 29. April 2012

Moin Moin!

Ahoi ihr Landratten!

Ich werd euch jetzt mal was vertellen! Spitzt eure Ohren, sonst jibs was vorm Bug! Neulich war ich mit meinem Stern in Hamburch!

Oooben an ne Küste war das! Kein Shiiitwetter, auch kein legga roh-veganenes Fischbrötchen, aber ne Hafenrundfahrt stand an! Ich werd nich lang schnacken, aber paar Bilder hier rein packen!

Durch die Speicherstadt gings auch noch, dem Wasserstand sei dank! Bis zuletzt hatte unser Skipper schiss ob der Karn nich auf Grund läuft....!

Hier legen die richtig langen Pötte an! (bis zu 400m theoretische Länge)

In der Speicherstadt (dort wurden die wohlriechendsten Gewürze, die besten Kakaobohnen, die teuersten Teppiche und anderer Plunder von den "Pfeffersäcken" gehortet:


Schlendern um das Rathaus:





















Typisch für die Hansestadt: Backstein mit Kupferdächern.






So und jetzt kommen wir zu Miriam's geliebtem Braggwasser: Braggwasser ist eine Mischung aus Süß- und Salzwasser. Das Holz mineralisiert und versteinert förmlich. Es kann nicht schimmeln;)


Fast die gesamte Speicherstadt wurde auf Eichenholzstämmen erbaut, die vor über hundert Jahren in die "See" gerammt wurden. Angeblich sollen auch noch die nächsten 150 Jahre keine Probleme mit der Festigkeit auftauchen. Na denn man Tau!


Schlendern bei super Wetter an der Alster und am Hafen:




Hamburg ist Hamburch! Der Rest ist Durchschnitt! ;)



Een schöon Tach noch! Maddin

PS. Wir haben noch mal die Schriftfarbe geändert, wir hoffen es gefällt und die Texte sind so besser lesbar;)

Freitag, 27. April 2012

Er ist da -> der Sommer (mit neuem Outfit)!

Wir sind wieder zu Hause, der Urlaub ist vorbei.....leider! Aber die Erinnerungen bleiben bestehen und ein paar Fotos haben wir ja auch geschossen :D
Ostseebad Boltenhagen
Der Herr ist wieder im Alltagsgeschäft, also in der Uni. Ich darf noch ein wenig ausspannen und "muss" erst wieder am Mittwoch ran :D

Bei uns im Süden hat´s tatsächlich gestern schon 27 Grad gehabt und strahlenden Sonnenschein dazu*wow*! Darum habe ich die Gunst der Stunde genutzt und bin an den See geradelt. Nachmittags war ich echt fast komplett alleine.....damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet :S
Hach war das schön dort, die Ruhe, die Sonne, das Wasser und die dort ansässigen Wildgänse incl. Nachwuchs....soooo süß!
Am Wochenende sind wir auf unserem ersten Rohkost-Potluck bei Frau Hase eingeladen :D 
Wir freuen uns schon total, vor allem weil die Wettervorhersagen dafür ja auch bombastisch sind!

Einige haben es sicher schon bemerkt, wir haben unser Outfit geändert, sprich den Blog ein wenig an die frische, spritzige und vor allem sonnige Jahreszeit angepasst. 
Wir hoffen es gefällt Euch!

Also dann, ich wünsche schon mal einen sonnigen Start ins Wochenende!

Alles Liebe,
Miriam

Dienstag, 24. April 2012

roh-vegane Ernährung = teuer?


Unsere kleine Weizengraszucht ;)
Aber auf der Fensterbank reicht es auch aus!

Nicht für alle spielt das Finanzielle eine Rolle bei der Ernährung, aber als Student oder auch mit einer Familie muss man definitiv ein bisschen haushalten.

Vor allem zu Anfang der Rohkostkarriere wird man überflutet mit allen möglichen Gourmetprodukten, Imitationen, Gerätschaften usw.
Wenn man sich aber Schritt für Schritt an die Sache herantastet, kann man äusserst sparsam sehr gut "rohköstlich" leben.

Im Grunde braucht es nur ein einziges Gerät, nämlich den Mixer. Dieser ist in vielerlei Hinsicht sehr hilfreich (Smoothies, grüne Smoothies, Suppen, Soßen, Pasten, Aufstriche, Pudding, Eis,...) Allerdings muss es kein Vitamix sein, es reicht auch ein kleiner Mixer vollkommen aus. Wir haben am Anfang für fast ein halbes Jahr mit einem Stabmixer herumgedoktort ;) Die Erleichterung kam dann in Form eines Mixers von Ebay für 199,-€. 
Man merkt mit der Zeit, dass man nur ein sehr kleines (aber effektives) Sortiment an Küchen"helfern" benötigt. Pfannen, Töpfe, Herd, Ofen, ect. fallen komplett weg.

Vor allem saisonal kaufen macht sich finanziell wirklich bemerkbar. Momentan zum Beispiel gibt es Blumenkohl sehr günstig und deshalb auch öfter als einmal die Woche zu Essen. Der Vergleich ist wichtig, Biobananen bei Rewe kosten genau so viel wie die Konventionellen. Bei Möhren und Äpfeln schlägt der Bioaufpreis praktisch kaum zu Buche.
Teilweise gibt es in einigen Bioläden auch Ecken mit reduzierter Ware. Dort findet man zum Beispiel sehr reife Bananen, Äpfel mit Druckstellen, usw. 
Oft kann man sich dort sein Grünzeug von Karotten und Kohlrabi beschaffen, einfach nur nach Hasenfutter fragen ;) 
Es lohnt sich auch im Bioladen einmal nachzufragen, ob man bei größerer Abnahme einen günstigeren Preis bekommt. 
Teure Superfoods (z.B. Maca, Kakao, Lucuma, Mesquite) sind nicht zwingend notwendig und können gut durch selbst gesammelte Wildkräuter ersetzt werden.

Bei Nüssen und Saaten kann durch Ausprobieren (ankeimen) oder durch Nachfragen im Bioladen oder direkt beim Hersteller die Rohkostqualität herausgefunden werden.
Auch wir wissen leider noch nicht bei all unseren Produkten ,die wir verzehren, ob diese zu 100% roh sind.
An der Ostseeküste in Boltenhagen
In Zeiten steigender Energiepreise macht sich das Abschalten des Herdes/ Ofens z.B. auch positiv bemerkbar.
Im Sommer eignet sich die Sonne auch sehr gut zum Trocknen von diversen Dingen, wie Obst, Rohkostbrot, Nüssen etc.
Des Weiteren braucht man für den Abwasch so gut wie kein heißes Wasser und Spülmittel mehr, da die Rohkost viel leichter zu entfernen ist :)

Einen wichtigen Punkt, den man nicht vergessen darf, sind die "Gesundheitskosten".
Arztbesuche, Kosten für Medikamente (vom Hustensaft bis zum Cholesterinsenker), usw. werden durch diese Ernährungsform auf ein Minimum reduziert. 
Man merkt, dass man als Rohköstler viel weniger Kosmetik benötigt. Der natürliche Sonneschutz steigt, somit kann man fast vollständig auf Sonnencreme verzichten. 
Deo´s, Hautpflegemittel und Parfüm´s sind so gut wie unnötig. 

M + M



Alles Liebe aus dem hohen Norden,
Martin und Miriam

Sonntag, 22. April 2012

"Erwachen"

Gerade ist es ein wenig still geworden bei uns im Blog, da wir uns ein paar Tage Urlaub gönnen!
Brackwasser in der Speicherstadt (HH)

 Gestern Abend haben wir uns einen genial zusammenfassenden Film zu Gemüte geführt, der sehr viele interessante Themen, die uns bewegen, zusammenbringt. 
Die Themen behandeln die neue Zeitqualität bzw. den neuen Zeitgeist.

VIEL FREUDE BEIM ANSCHAUEN!

 
thrive - what on earth will it take
Im Originalton (Englisch) hört sich der Film noch besser an :D


Viele Grüße aus dem hohen Norden,
Martin und Miriam

Dienstag, 17. April 2012

Wildkräutersammlung im Mühltal

Am vergangenen Freitag war ich mit meiner Ausbildungsgruppe Phytotherapie auf Exkursion im Mühltal. Für alle nicht Ortsansässigen, das liegt in der Nähe von Starnberg bei München.
Leider hatten wir kein Wanderwetter, dafür viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Regen und noch viel mehr dunkle Wolken, incl. den kältesten Füßen des Jahres ;) Darum sind die Fotos auch nicht superoptimal geworden, aber ich habe mir trotzdem viel Mühe gegeben ;)

Los ging es am Forsthaus Mühlthal mit unserem Exkursionsleiter Ulle Dopheide. Von dort sind wir Richtung Mühltalquelle, wo wir unsere mitgebrachten Flaschen auffüllen konnten.














Weiter ging es zu einer wunderschönen Stelle im Wald, auf der wir unsere gesammelten Kräuter verarbeiteten. Leider hauptsächlich gekocht, aber es gab auch was für die Rohköstler ;) Darüber berichte ich in einem anderen Post noch ausführlich!

Und jetzt spann ich euch nicht weiter auf die Folter, sondern lasse Euch an meinen gesammelten Kräuterchen teilhaben :D


























Dann hätten wir da noch die Kandidaten, die ich erst zu Hause abgelichtet habe :D 
Es sind zwar auch welche doppelt dabei, aber dann kann man sie sich noch besser einprägen ;) Schließlich hält ja doppelt bekanntlich besser!!!

Ganz vorzüglich fand ich den Hainsalat (auch Bratkartoffelkraut genannt*danke Angelika*), der tatsächlich wie Bratkartoffeln riecht und schmeckt. Also wenn man als Rohköstler mal Lust auf Bratkartoffeln hat, Hainsalat sammeln ;)
Laut unserem Dozenten war der Waldmeister noch zu jung, um seinen Geschmack zu entfalten....also später noch mal pflücken!
Klettenlabkraut haftet wirklich sehr gut an der Kleidung und lässt sich, neben dem Verspeisen, auch sehr gut zu Kränzen, für z.B. Kindergeburtstage binden bzw. zusammendrehen.
Scharbockskraut sollte am besten noch vor der Blüte gesammelt werden.
Giersch schmeckt meiner Meinung nach ein wenig zitronen- bzw. limettenartig. Ich liebe ihn und wachsen tut er auch überall!
Die Knoblauchsrauke schmeckt, wie der Name schon sagt, nach Knoblauch ;)
Beim Löwenzahn kann man tatsächlich alles essen. Laut sämtlichen Ammenmärchen ist der Milchsaft der Stengel der Blüte giftig, dies ist aber nicht so :D
Zur Brennessel gibt es (noch) nicht viel zu sagen, ausser essen was das Zeug hält, da sie wirklich viel Eisen enthält, welches vom Körper sehr gut verwertet werden kann! 

Natürlich habe ich mir noch ein paar ander tolle Kräuter eingepackt, nämlich















und















Welch lieblicher Duft vom Veilchen ausgeht, wirklich der Wahnsinn! Zum Dekorieren der Speisen ist es auch sehr gut geeignet. Und gestern habe ich festgestellt, dass sie in Massen bei mir im Garten wachsen *hurra*!!!
Der Bärlauch wurde von mir getrocknet und heute zu Pesto verarbeitet. 
Dafür habe ich einfach gemahlene Nüsse (Haselnuss, Mandel, Walnuss, was man halt da hat), ein wenig Salz, Olivenöl und Sonnenblumenöl mit dem Bärlauch vermischt, in Gläser gefüllt und in den Kühlschrank gestellt. Das mit dem Trocknen, bzw. Antrocknen ist sehr wichtig, wenn man das Pesto längere Zeit aufbewahren möchte, da es passieren kann, wenn zu viel Feuchtigkeit in Form von Wasser im Pesto ist, es zu gären anfängt. 

Wen ich Euch nicht vorenthalten möchte, das ist der Waldgeist, der mich aus einem Baum angelächelt hat :D 
 Könnt Ihr ihn auch sehen???

Ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick in die Wildkräuter geben, die man sammeln und verzehren kann.
Viel Spaß beim Suchen, Sammeln, Zubereiten und Verspeisen der Wildkräuter!

Habt noch einen entspannten Abend!
Bis bald!

Alles Liebe,
Miriam

Sonntag, 15. April 2012

Eben war ich Laufen.  Das reinste Schmuddel-Wetter, wie (zu) häufig dieser Tage....

ABER: In meinem Inneren schien die Sonne!

Kein Scherz! Ich habe auch nichts geraucht;)

So geht's mir fast jedes Mal beim Laufen, man zerspringt förmlich vor Freude! Das kennt ihr sicher, z.B. wenn ihr Sport treibt. Seit ich 16 bin jogge ich regelmäßig. Aber diese wahren Höhenflüge kamen erst "richtig" und mit sonderbarer Regelmäßigkeit, seitdem ich Vorfuß laufe. Durch Dr. Ulrich Strunz bin ich darauf gekommen. 
Viele von Euch kennen es bzw. ihn bestimmt. Anstatt beim Laufen mit dem Hacken aufzusetzen, setze ich meinen Vorfuß bzw. Vorfuß/Mittelfuß zuerst auf. 

Die Umstellung ist hart, aber es lohnt sich! Man hat das Gefühl zu schweben! 
Ich selbst bin mit ca. 20 Erdenjahren ( ;) ) auf´s Vorfußlaufen übergegangen. Und glaubt mir, ich war lauftechnisch echt gut in Form, aber der Muskelkater (vor allem die ersten 1-2 Wochen) war kaum auszuhalten. Ich bin einfach meine 8 km Runde weiterhin konsequent auf dem Vorfuß gelaufen. Zum Ende der Strecke hat sich dann doch der ein oder andere Krampf in der Wade gezeigt. Ansonsten ging es mir "gut", also habe ich bis zum Schluss weiter gemacht. Die Tage danach aber waren der reinste "Muskelgenuss" (autsch)!

Sämtliche Muskeln im unteren Beinbereich werden viel stärker stimuliert. Die Wadenmuskulatur wird erst mit dem Vorfußlaufen praktisch genutzt. Harte Stöße auf Knie und Becken gehören ebenfalls der Vergangenheit an!
Außerdem geht man nicht mehr so arg ins Hohlkreuz, sondern läuft ausgesprochen gerade. Miriam's Rücken tat das besonders gut!

Vor ca. einem Jahr hab ich mir dann die Vibram Five Finger Shoes gekauft. Für ca. 100-110 Euro wollte ich dem Barfußlaufen noch näher sein! 
(Wenn man keine Wiesen/entsprechende Wege hat, muss ein bisschen Schutz sein ;) )
Und so siehts dann aus: Man schlüpft mit jedem Zeh einzeln "hinein".


 
Und glaubt mir, in diesen Schuhen bzw. wenn man barfuß läuft, fängt JEDER ganz von selbst auf dem Vorfuß bzw. vorderen Mittelfuß an zu laufen. Von daher sehen einige diese Form des Laufens als die natürlichste und ursprünglichste an.
Mir jedenfalls taugt's total und ich kann es unbedingt weiterempfehlen!  

Also dann, wir sehen uns an der Isar beim Laufen!

Gruß, Martin

Samstag, 14. April 2012

Kulinarisches der vergangenen Tage :D

Nachbars Garten gibt tatsächlich einiges her - haben wir bis dato gar nicht gewusst ;)
Und so begaben wir uns, nach unserer Bärlauchsammelaktion (die auf dem Rückweg vom Laufen eingelegt wurde) noch in Nachbars Garten, um uns ein wenig die grünen, rohköstlichen Freuden zu Gemüte zu führen. Ach, war das herrlich *schmacht*!!!
Löwenzahn, Veilchen, Gänseblümchen, Sauerklee


















Daraus entstand dann dieser geniale Smoothie:
Wildkräuter im Mixer



















der fertige Smoothie - 10000...Mal fotografiert ;)

















Des weiteren gab es ein Carpaccio aus Tomaten und Gurke, mit Steinchampignons, Bärlauch und einer Vinaigrette aus Kräutern, Pilzen, Zitrone, Knoblauch und ein wenig Salz (alles püriert). Ein bisschen Gute-Laune-Gewürz, Sprossen und Schnittlauch drauf, fertig!
















Auch lecker war unsere "Brohtzeit" mit einer Paste aus Avocado, getrockneten und frischen Tomaten, sowie Knoblauch, Rosmarin, Zitrone und Salz. Darauf und dazu einfach und ganz schlicht ein wenig Gemüse. 
















Sehr, sehr lecker war unser Dessert aus Mangos und Erdbeeren (schon wieder geschenkt bekommen :D).
Die Erdbeeren mit Zitronenabrieb- und saft, ein wenig Vanille und Zimt pürieren und mit Mango dekorieren. Eigentlich sollte das "Gebilde" auf der Mango ein Osterhase werden...ich habe allerdings das Wort "verunglückt" vernommen....dazu sag ich jetzt besser nicht´s ;)

















Dieses kleine Kerlchen habe ich letztens beim Kräuter sammeln entdeckt, so süß :D















Und dazu passend dieses wunderschöne Abendrot (immer visualisieren, dann klappt´s auch mit der Sonne ;))
















Die Tage gibt´s noch einen kleine Post über die heutige Wildkräuterwanderung, mit meiner Ausbildungsgruppe Phytotherapie :D Aber die nächsten zwei Tage wird erst mal gelernt, damit ich Euch auch keinen Quatsch erzähle ;)

Auf alle Fälle wünsche ich Euch allen noch eine angenehme Nachtruhe und freue mich schon auf unseren (also Martin´s und meinen) Urlaub nächste Woche - hurrrrrrra :D

Alles Liebe,
Miri

Mittwoch, 11. April 2012

Ostertorte und Osterbrunch

Dank fehlendem Verbindungskabel nun heute der Nachtrag zu unserem Ostermahl am Ostersonntag.

Es war sehr "rohköstlich", zumindest für Martin und mich ;)
Der andere "Teil" der Familie war zumindest vegetarisch unterwegs und durfte vom Smoothie kosten (aber nur ganz wenig, siehe zweites Foto; bin gespannt wer ihn findet).

Allerdings war das Highlight des Tages defintiv die Ostertorte! 
Bei der Vegetarischen Initiative habe ich mir die Möhrenmarzipan-Torte rausgesucht.....noch ein wenig aufgepimpt mit einem Zitronenguss, bestehend aus Zitronensaft, Zitronenabrieb, Agavendicksaft und flüssigem Kokosöl. Die Torte war einfach unbeschreiblich lecker, so leicht, optisch wie gebacken und innerhalb kürzester Zeit komplett verputzt ;) Und der Guss hat die Torte so richtig fein gemacht....hmmmm...ich könnte noch immer dahinschmelzen ;)

  


















Für den Herrn hat der Osterhase das hier da gelassen :D
Selbstgemachte rohköstliche Pralinen, yummy Gute-Laune-Tee, feine Vanille und ein sehr leckeres Bärlauchpesto, allerdings nicht roh.

















Und das war unser Ostermahl :D 

v.l.n.r.: Sprossen mit Dressing, Rohkosttorte, Karottensalat mit Kresse und Schnittlauch, Apfel-Rohkost mit Rosinen und darunter noch grüner Smoothie mit Bananen
gegenüber: der Rest ;)

















Und hier noch einmal das Winter-Wonderland vom Ostersonntag bei uns :D


Eine Bitte hab ich noch an Euch! 
Fokusiert doch ein wenig Sonne für uns alle, damit die grünen Wildkräuter endlich so richtig wachsen können (und wir sie essen ;))

In diesem Sinne, einen schönen Abend und eine angenehme Nachtruhe :D

Alles Liebe,
Miri



Sonntag, 8. April 2012

Osterhase feat. Frau Holle

Bei uns im Süden hat´s der Osterhase dieses Jahr ganz schön schwer gehabt, seinen Weg zu uns und den "Nestern" zu finden, denn die Straßen waren nicht geräumt, da der Winterdienst schon im Sommerurlaub war.......

Gut das wir vorgesorgt hatten:


       



von oben nach unten:
Mandel-Zitronen-Trüffel  
(Zitronensaft, Honig, Zitronenabrieb, gem. Mandeln,  Vanillepulver)
Kokos-Vanille-Trüffel  
(Kokosflocken, Kokosöl, Kokosmehl, Vanillepulver, Honig, gem. Cashewkerne)
Schoko-Cashew-Trüffel  
(gem. Cashewkerne, Vanillepulver, flüssige Kakaobutter, Kakaopulver, Honig)



Und das brachte der Osterhase unseren Liebsten:


Was war denn in Euren Osternestern so alles drinnen?


Bis bald und alles Liebe,

Martin und Miriam

Samstag, 7. April 2012

Chillige Osterfeiertage :D

Schweine beim Chillen ;)

Wir wünschen Euch entspannte Osterfeiertage, viel Zeit für die Familie, Freunde, Euch und Eure Seele! 

Und falls Ihr zu den Glücklichen zählt, bei denen sich die Sonne "durchsetzt", nutzt die Gunst der Stunde!


Alles Liebe und erfolgreiches "Eier" suchen!
Martin und Miriam