Mittwoch, 30. Mai 2012

Geburtstag, Rainbow Spirit Festival, Satyaa und Pari, Xylitol und so viel mehr....

Unser bzw. mein Wochenende hielt nicht nur rohköstliche Hochgenüsse für uns/ mich bereit, nein auch ganz viele andere Freuden hielt es bereit!
Wie immer in chronologischer Reihenfolge ;)

Samstags waren wir auf dem Rainbow Spirit Festival in München. Es war wirklich eine super Veranstaltung, allerdings echt teuer....weswegen wahrscheinlich nicht so viel los war wie im letzten Jahr....leider!

Viele bekannte Gesichter und Firmen (zumindest und zum Teil aus dem Internet) trafen wir dort an.
Aus dem Rohkostbereich waren mit Ständen vertreten:
- Kirstin Knufmann von PureRaw 
- Britta Diana Petri von der RainbowWayAkademie 
- Andreas Volmert von RohSchoko 
- Michael Delias von Die Wurzel
- Burkhard Hickisch mit seinen grünen Smoothies
- Joseph Köglmayr mit seinen Superalgen 
- Ralf Brosius

Und dann war auch noch Frau Hase von Vegan und Roh dort :D

Es gab wirklich massig zu probieren, zu sehen, zu erfahren und zu entdecken, Rohkostherz was willst du mehr ;) Und endlich musste man sich mal keine Gedanken darüber machen, ob das angebotene Essen nicht roh, vegan oder mit sonstigen verarbeiteten Zusatzstoffen versehen ist. Yeah!

Die Krönung des Tages war für mich persönlich das Konzert von Satyaa und Pari.
Ich liebe deren Musik total, das Mitsingen und -tanzen macht einfach sooooo viel Freude und die Stimmung dort war grandios :D Am Liebsten würde ich jede Woche auf ein solches Konzert gehen ;)
Leider kein besseres Bild.....da ich die Kamera vergessen hatte...

Ja und am Sonntag hatte der Herr Geburtstag. Über den Geburtstagskuchen haben wir ja schon hier berichtet. Den Tag haben wir am See verbracht ;)
Das hier gabs, unter anderem, zum Geburtstag!        
Selbstgemaltes Sternzeichenbild und selbstgebastelte Karte
Am Montag war ich noch einmal auf dem Festival, denn ich durfte zum ersten Mal an einem Rohkoststand mithelfen und zwar bei Kirstin von PureRaw
Die Visualisierung wurde Wirklichkeit - juhu :D
Von dort habe ich mir auch viiiiiiele tolle Sachen mitgebracht, unter anderem  das grandiose Xylitol. Ich habe es mir explizit zum Zähne putzen mitgenommen, da es super, mit z.B. Kokosöl zusammen, eine natürliche Zahnpasta ergibt. Xylitol kann man sehr gut auch als Zuckerersatz verwenden, da es genauso süß ist und 40% weniger Kalorien hat als normaler Haushaltszucker. Das ist doch wirklich grandios. Der Stoff selbst wird übrigens aus der Birkenrinde gewonnen. Einfach so tun als wäre es normaler Zucker, das fällt keinem auf ;)

Ich musste mich wirklich sehr zusammenreissen, damit ich nicht den ganzen Stand leerkaufe, bei soooooooooo vielen tollen Sachen ;)

Das also zum Pfingstwochenende!
In diesem Sinne, Euch allen noch einen schönen Abend!

Liebste Grüße,
Miriam

Sonntag, 27. Mai 2012

Geburtstagskuchen

Mit letzter Kraft konnten wir uns an den Computer hieven um diese Zeilen zu schreiben. Soooooo lecker war der Kuchen den die "Frau" dem "Herren" zum Geburtstag kredenzte ;)
Es gab einen sommerlichen Erdbeer-Bananen-Kuchen mit Hollunderblüten und Schoko-Maronen-Boden.

Wir haben extra ein fettfreies Rezept kreiert, um die Kombination Fett-Zucker zu vermeiden.
 
Hier kurz das "Rezept", allerdings nur mit ungefähren Mengenangaben, da nach Gefühl "gebacken" wurde.

Boden:
8 Datteln mit
1 Banane
1 Prise Vanillepulver pürieren
3 El Kakaopulver und
4-5 El Kastanienmehl in die Mischung geben und alles verkneten.
Anschließend in eine Form mit lösbarem Rand drücken.

Bananenbelag:
4 Bananen mit 
6 Datteln
Saft einer halben Zitrone
etwas Zitronenschale und
1 Prise Vanillepulver mixen.
4-5 El Flohsamen untermengen und auf dem Boden verteilen

Scheiben von einer 1/2 Banane auf dem Belag verteilen.

Erdbeerbelag:
ca. 400 g Erdbeeren mit
1 Banane
6 Datteln und
1 Prise Vanillepulver pürieren.
4-5 El Flohsamen untermengen und auf dem Bananenbelag verteilen.

Mit schönen Erdbeeren verzieren und Blüten vom Hollunder darüberstreuen.
In den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen.

Leider müssen wir sagen, dass der Belag nicht sehr fest geworden ist und man die Stücke nicht ganz heil auf den Teller bringt. Allerdings tat das dem Geschmack keinen Abbruch ;)
Vielleicht weis ja jemand von Euch, wie man fettfrei, roh und vegan den Kuchenbelag etwas fester bekommt.

Nun noch eine gute Nacht oder guten Morgen und einen schönen Feiertag!

Alles Liebe,
Martin und Miriam

Donnerstag, 24. Mai 2012

Letztens, am Wochenende!

Auch wenn mittlerweile schon Donnerstag ist, möchte ich Euch ein paar Bilder vom vergangenen Wochenende nicht vorenthalten ;)
Fangen wir mal chronologisch an.

Freitags war ich Laufen bei uns im Wald....und da dachte ich mir, ich zeig Euch mal, wie schön es dort sein kann und was es so zu sehen gibt! Die essbaren Dinge habe ich dieses Mal aussen vor gelassen ;)
Als erstes hier mein Hin- und Rückweg
 
Wunderschöne kleine Kostbarkeiten!

 Entenfamilie am Teich
Voller Kraft strotzend!
 
Endlich reif zum Verwenden, der Meister des Waldes ;)
 Soviel zu meiner Laufumgebung.....ich finde sie traumhaft, vor allem bei Sonnenschein!!!

Am Sonntag waren Martin und ich zusammen mit Frau Hase von veganundroh, zwei weiteren "Gleichgesinnten" und vier Hundedamen unterwegs am Schliersee zum Wandern.
Einen superausführlichen Bericht findet ihr auf der Seite von Frau Hase, die sich wirklich sehr viel Mühe gegeben hat die Tour zu organisieren (und den Post zu schreiben), danke hierfür noch einmal :D Auf die genialen Kügelchen, die es oben am Berg gab, werde ich erst gar nicht näher eingehen....mir läuft jetzt schon wieder das Wasser im Munde zusammen ;)
Das Einzige sind die drei Bilder die ich noch zum Sonntag hinzuzufügen habe ;)














Diese nette Truppe haben wir getroffen, als wir uns "verirrt" hatten :D So süß und nach Bestechungsversuchen mit frischen Blüten auch gar nicht mehr scheu!














Auf alle Fälle war dies nicht unser letzer Trip in die Berge, dort ist es einfach sooooo wunderschön. Und wenn man dann erst mal oben angekommen ist und den Blick mit einer rohköstlichen Brotzeit genießen darf, was will man mehr...... :D

Kleiner Tipp am Rande, am kommenden Wochenende, also von morgen bis Montag ist in München das Rainbow Spirit Festival. Dort gibt es ganz viele Vorträge von Rohköstlern, Aktionen mit Ihnen und auch eine Menge Stände voll wunderbarer rohen Dinge. Schaut doch vorbei, vielleicht sieht man sich ja!?!? Wir sind am Samstag vor Ort.

Ein wunderschönes Wochenende für Euch, vielleicht ja auf dem Berg oder aber in München auf dem Festival, oder einfach nur daheim mit Euren Liebsten. Viel Spaß dabei!

Alles Liebe,
Miriam

Samstag, 19. Mai 2012

Die Seele der Pflanzen (einfangen)

In meiner Phytoausbildung lernen wir ja allerhand über Pflanzen usw. Vieles bezieht sich auf das was "greifbar" ist, sprich was man entweder wissenschaftlich messen kann oder was volksheilkundlich bzw. traditionell bekannt ist. 
Doch es gibt noch einen anderen Aspekt, den man auf gar keinen Fall ausser Acht lassen sollte. Und zwar der, der nicht anzufassen ist, sondern auf den man sich einlassen muss ;)
Ich spreche von einer Energie/ Schwingung der Pflanze, vielleicht auch von einer Seele, die bei jedem Lebewesen vorhanden ist. 
Und diese Seele versuche ich gerade bei meiner Blütentinktur "einzufangen".
 Die Pflanzen habe ich mir bei uns im Garten gesammelt. Allerdings nur die, die mich auch wirklich angesprochen haben:D
Das Selbe habe ich mit den Blättern der Pflanzen probiert :D
Definitiv ist ja mittlerweile bekannt, dass Pflanzen untereinander kommunizieren, bzw. auch auf Kommunikation und sogar Gedanken des Menschen reagieren. 
Nein, das ist kein esoterischer Quatsch! Tatsächlich hat Clever Backster schon 1966 eine Pflanze an einen Lügendetektor angeschlossen, welche ihm Reaktionen zeigte und zwar in der Form, wie sie bei einem Menschen vorkommen, wenn er kurzfristig erregt ist. Diese kurzzeitige Erregung  der Pflanze zeigte sich, als er sie gegossen hatte.  Auch als er ihr gedanklich drohte sie anzuzünden, kam die selbe Kurve auf dem Lügendetektor zustande wie beim Gießen. Ja, Gedanken sind mächtig, auch bei Pflanzen ;)

Tatsächlich gibt es mittlerweile auch schon Pflanzenneurobiologen. Diese haben herausgefunden, dass Pflanzen miteinander kommunizieren können. Sie tun dies über bestimmte Duftstoffe, um z.B. andere Pflanzen vor Schädlingen zu warnen und zu schützen. Und nicht nur das, sie locken zugleich deren (also der Schädlinge) natürliche Fressfeinde  mit den Duftstoffen an. Jetzt denkt man, okay, jede Pflanze hat halt einen bestimmten Duft. Aber nein, die Pflanzen können auch die Insekten, von denenen sie angegriffen werden untereinander unterscheiden und je nachdem einen unterschiedlichen Duftstoff absondern.Das kann nun auch ein Grund dafür sein, warum man mal den Duft der Rose mag und mal nicht, wer weiß....

Sehr spannend ist auch einmal einen Blick in seinen Garten bzw. sein näheres Umfeld zu werfen. Dort findet man fast immer das richtige Exemplar für sich. 
Als ich letztens bei meiner Oma zu Besuch war, konnte ich in Ihrem Garten ganz viel Giersch finden, der super bei Rheuma ist, welches meine Oma schon seit Jahren plagt.  Die Pflanzen wachsen nicht ohne Grund in unserem Umfeld. 
Jetzt stellt sich mir naütrlich die Frage, wie kommt das!?!?!?
Wenn man oben genannte Punkte betrachtet, dann merken/ spüren die Pflanzen wohl auch unsere Schwingungen, Gedanken, Gefühle usw. und fühlen sich somit auch in unserer Nähe wohl. Je nachdem was wir halt gerade brauchen, steht uns die "richtige" Pflanze dann zur Seite.
Und wenn wir keinen Garten oder keine Wiese im direkten Umfeld haben, dann müssen wir einfach nach draussen gehen und uns "ansprechen" lassen. Uns ganz auf unser Gefühl einlassen und intuitiv entscheiden, uns angezogen fühlen und die für uns richtige Pflanze wählen. Ob dies jetzt über Signaturen wie Farbe, Form, Duft oder Größe geschieht ist wohl egal, letztendlich entscheidet das gute Gefühl!
Ob es immer "nur" eine Pflanze ist, oder mehrere, ob es mal die Eine oder die Andere ist, wenn man intuitiv handelt, wird man sicher fündig.

Probiert es einfach aus! 
Holt Euch ein Bild, eine Tinktur, das Öl, etwas zum Räuchern oder die Pflanze selbst an Eure Seite und lasst sie auf Euch wirken!

Ich wünsche Euch viel Spaß mit Euren Pflanzen und den Erfahrungen mit ihnen, wir können uns definitiv nur davon bereichern lassen!

Natürlich würde mich auch sehr interessieren, was Ihr für Erfahrungen mit den Pflanzen gemacht habt. Ich freue mich über Eure Kommentare :D

Bis bald!
Alles Liebe,
Miriam

Donnerstag, 17. Mai 2012

Wie erziehe ich mir meine Familie zum Veganismus ;)

Die Entdeckung der Saison:
Zwiebelmuster^^

Neulich haben wir die Gunst der Stunde genutzt und bei Kaffee und Kuchen den Eltern und Großeltern gezeigt, dass bei Veganern und Rohköstlern der Genuß nicht auf der Strecke bleibt :)
Wir haben ihnen einen roh-veganen Apfelkuchen und einen veganen Schokokuchen kredenzt.


Der Schokokuchen war eine Zusammenfassung von drei veganen Rezepten, daher können wir dazu leider keine genauen Angaben machen *g*
 
Erst nach dem ersten Stück haben wir die Großeltern aufgeklärt was sie da eigentlich gerade essen. 
Kurzum: nach dem kleinen "Schock", dass beide Kuchen vegan und der Apfelkuchen sogar roh waren, trat freudige Begeisterung ein.........hihihihihihihihi........ :D
Nein im Ernst, allen hat es super geschmeckt und keiner musste Verzicht üben.

Manchmal einfach weniger reden und lieber probieren lassen!

Wir wünschen Euch noch einen schönen Vatertag - bis bald!
Martin und Miriam

Mittwoch, 16. Mai 2012

Muttertags"festmahl"

Natürlich gabs auch für die Mama zum Muttertag was Rohköstliches :D
Hier die Menüfolge ;)

Hauptspeise:
Gurken-Pilz-Carpaccio mit grünem Spargel und Broccoli an Tomaten-Knoblauch-Paste mit Kräutern
Dessert:
Melonensorbet mit Kokosnuss
"Betthupferl":
Süßer Traum in Kokos und Schoko-Kokos
War wirklich alles seeeeeeeeeehr lecker, vor allem das Sorbet. 
Dafür einfach nur eine sehr reife (aber nicht überreife) Melone Charentais im Mixer mit ein wenig Kokosöl pürieren und einfrieren. Ab und zu umrühren, damit es eisähnlich und nicht zum "Block" gefriert. Wenn es gefroren ist, einfach noch mal kurz pürieren (ich hab das mit dem Pürierstab gemacht) und mit dem Eisportionierer Kugeln von der Masse abstechen. Oben drauf noch Kokosflocken streuen - herrlich :D Wie im Urlaub ;) 

Ich schicke Euch zum Feierabend und Feiertag ein paar warme Gedanken, bei den Temperaturen die hierzulande gerade herrschen, brrrrrr.......

Alles Liebe,
Miriam

Montag, 14. Mai 2012

unbezahlbare Tipps ;) ...

Ab und zu tue ichs dem Wanderer gleich: kurz stehen bleiben, sich umsehen wo man steht und wo man hin will.


Und so versuche ich (Wir!) einen kritischen Blick zu wahren.
Zum Beispiel profitiere ich gerne von anderen (Roh-)Veganern.


Denn wir sind ja keine "Verdränger", sondern wir sind "Anpacker"! ;) 


Da kann man sich dann schon mal die eine oder andere Erfahrung von langjährigen Rohköstlern abschauen.


Jeff Golfman und Markus Rothkranz (immer stylisch;) ) seien hier einmal genannt.


Fünf Aspekte die schnell falsch gemacht werden bzw. zu Problemen führen können, habe ich "herausgearbeitet" und möchte sie daher hier wiedergeben.

  • zu viel Fett: wie z.B. Avocado, Nüsse etc. den ganzen Tag! Außerdem: Euer Salat braucht kein Öl! Ich bin sogar der Meinung, dass es unterm Strich kontraproduktiv sein kann, zu viel zu "ölen". Kleinstmengen an wirklich hochwertigem Fett lautet hier die Devise! Das deckt sich übrigens auch mit der Ansicht der stark im kommenden 80/10/10 - Bewegung. (Mein Lieblings-Öl ist übrigens rohes Kokosöl)

  • zu viel Süße/Zucker: Agave, Goji, Schokolade, Hybrid-Obst (also vor allem sehr süße Züchtungen; Weintrauben z.B...) etc.: alles muss "super sweet"/süß schmecken...jaja, aber wir dürfen es uns nicht zu einfach machen! Vergesst Wildkräuter und große Mengen an frischem Grün nicht.

  • Weniger Kaufen - mehr selber machen! "Frische" essen statt zu viele getrocknete Lebensmittel!: Mißbraucht euren Dehydrator nicht! Setzt ihn sinnvoll ein. Ich weiß das "Rohkostbrot" oder "Grünkohlchips" richtig gut schmecken, aber es ist zu trocken. Je frischer und "nasser" (sprich: ursprünglicher), desto besser! Außerdem schont ihr so Euer Portemonnaie;) 

  • Zu wenig Sport: ein wenig Yoga und Spazieren gehen wird für die Meisten von uns nicht ausreichen, für einen 100-Jährigen mitunter schon. Sucht Euch am besten ein "schweißtreibendes" Ausdauertraining aus, das Euch richtig Spaß macht. Verausgabungen würde ich grundsätzlich vermeiden!

  • Sucht euch Unterstützung: Wenn man nicht das Glück hat, einen Partner zu haben, der ebenfalls ein roh-veganes Leben führt, darf man sich gerne Unterstützung suchen! Treffen auf Rohkost-Events, Potlucks und und und können wirklich gewinnbringend sein. Das Gesetz der Anziehung beschert Euch so neue Freunde und Gleichgesinnte. Vernetzt Euch auch im WWW, ein Austausch kann wirklich sehr motivierend sein! Es entsteht ein Synergie-Effekt sondergleichen, man ist viel "produktiver" unterwegs! Oder schreibt einfach ein paar Leute bei Facebook an, wenn gar nichts mehr hilft;) Ihr könnt nur gewinnen! 

DEM MUTIGEN GEHÖRT DIE WELT !

Das sind natürlich nur Anhaltspunkte. Soweit die Meinung der "Experten" und mir selbst;)

Tabuthemen gibt es übrigens nicht, lieber kläre ich möglichst früh, ob Probleme auftreten können, als irgendwann vor einer Mauer zu stehen.

Ich möchte übrigens demnächst mein Blut untersuchen lassen und werde berichten;)


Mich würde interessieren, wie Ihr auf die Rohkost gekommen seid, bzw. wie Ihr vegan wurdet/werdet! Welche "Probleme"/Schwierigkeiten sich dabei ergeben und wie ihr sie löst?;)


Viele Grüße,
Martin

Freitag, 11. Mai 2012

Was gab´s heut zu essen??? Br(o)t!!!

Diese Woche hat mich mal wieder die Muse geküsst und ich "musste" Bro(h)t machen ;)
Entstanden sind zwei super leckere Sorten :D
Einmal Fenchel-Blüten-Bro(h)t und Bro(h)t aus Keimlingen. Und die gab es dann heute Abend :D

Aber jetzt erst mal der Reihe nach!

Heute Mittag entstand ein genial grüner Smoothie aus zwei Grapefruits, Zimt, etwas Honig und frischem Löwenzahn! Sehr zu empfehlen und definitiv super für die Leber, dank vielen Bitterstoffen.
Heute Abend musste dann das Bro(h)t dran glauben;) Drauf gabs einfach nur reife Avocado mit ein wenig Salz und getrockneten Blüten.
Und damit das Ganze  nicht so trocken ist, hab ich mir einen riesen Salat dazu gemacht.
Und als Dessert gibt´s jetzt noch ein Bananen-Brennessel-Eis. 
Mit frisch gepflückten Brennesseln, vesteht sich eh von selbst ;) Als Revival zum Rohkost-Potluck bei Frau Hase sozusagen ;)

Die Bro(h)te hab ich beide mit frisch gemahlenen Leinsamen gemacht.
Beim Fenchelbro(h)t war die Grundlage pürierter Fenchel mit getrockneten Blüten und etwas Salz, dazu die Leinsamen bis die Konsistenz in Ordnung war. 
Das Keimlingebro(h)t habe ich mit Keimlingen aus braunen Linsen und Alfalfa mit etwas Wasser und Salz gemixt, ebenfalls die Leinsamen dazu, fertig.
Beide Bro(h)te auf Folien gestrichen und ab damit in den Roh-Ofen. 
Total simpel, aber sooooooooooooooo "sauguad" ;) 

Also dann, einen wunderschönen Abend für Euch und ein geniales Wochenende, auch wenn das Wetter vorraussichtlich zickt ;) Aber die Sonne scheint bei uns ja eh immer!

Alles Liebe,
Miriam

Mittwoch, 9. Mai 2012

Dr. Goerg & "Ein Deal ist ein Deal"

Heute kam zu meiner Freude meine Lieferung von Dr. Goerg an. 
Das ganze Paket habe ich über einen Gutschein von Biodeals.de für 25,81€ (Wert: 51,98€) erstanden. 

Enthalten waren:

"Premium Bio-Kokosöl", 500 ml, roh
"Premium Bio-Kokosmus", 500 ml, roh
"Premium Bio-Kokosmehl", 1 kg, roh
"Premium Bio-Kokosraspeln", 500 g, roh
"Premium Bio-Kokos-Chips", 125 g
"Premium Bio-Kokosmilch", 400 ml

Die Qualität der Kokos-Produkte ist wirklich grandios. Da ich nur sehr wenig Bedarf an diesen Sachen habe, lohnt es sich auf solche Angebote zu warten.

Kokosmehl, Kokosraspeln, Kokosöl und Kokosmus gibt es in Rohkostqualität! 



Ich empfehle euch wirklich ab und an mal bei Biodeals zu schauen. Manchmal gibt`s richtig gute Schnäppchen.

Wir werden euch auch ab sofort auf richtig gute "rohköstliche" Angebote aufmerksam machen!

Viele Grüße,
Martin

Montag, 7. Mai 2012

Wildkräutersammlung im Mühltal Teil 2

Endlich hab ich´s geschafft, kaum sind drei Wochen ins Land gezogen, schon folgt Teil 2 der Wildkräuterwanderung (hier ist Teil 1) und Ihre köstlichen Kreationen ;)

Nach unserer erfolgreichen Sammlung im Mühltal, wurden unsere Errungenschaften (siehe Teil 1) vor Ort, also mitten im Wald, verlesen, gewaschen (mit dem Quellwasser der Heilquelle) , geschnippselt, gerupft, zerpflückt, angemacht, gewürzt,.......und schlussendlich verzehrt und genossen :D

Hier in Bildern, was es alles so zu probieren gab, teils rohköstlich, teils gekocht.
Kräuterwaschstation im Wald
unser "Zubereitungs"baum
hier werden Kräuter in Pfannkuchenteig
ausgebacken
Bärlauchpesto in Massen!!
Lecker auch auf Bro(h)t oder Nudeln ;)



Kräuter und Blüten angemacht in Apfelessig
auf Chicoréeschiffchen.....mmmhm.......

Kräuter, gekocht, nur mit Salz
und Wasser










pur ;)
Sie hat uns nur nen kleinen
Besuch abgestattet










Bärlauchschnaps und -likör...brrrrrrr....wer´s mag ;)












Natürlich gab es nicht nur Zubereitungen. Selbstverständlich wurden die Kräuter auch "ohne  Bearbeitung" verspeist......pur, roh, von der Hand in den Mund, einfach köstlich :D 

Mittlerweile gibt es ja immer mehr und mehr Wildkräuter in der Natur zu holen.
Also auf mit Euch nach draussen, der Tisch ist gedeckt :D

Alles Liebe und lasst es Euch schmecken!
Miriam

Freitag, 4. Mai 2012

Heute habe ich mir eine junge Kokosnuss geknackt...

Heute habe ich mir eine junge Kokosnuss geknackt UND es war eine "Bilderbuch-Öffnung" ;) ! 
Das Fleisch ist komplett unversehrt geblieben; das super leckere Wasser habe ich pur genossen. 


Vielen Dank noch mal an dieser Stelle für die Einladung zum Rohkost-Potluck bei "Familie" Hase

und für´s "Kokosnüsse schleppen".


< Im Hintergrund mein Wildkräutergarten;)


Dann hab ich mir schnell ne Schüssel voll Brennesseln und Löwenzahn gesammelt und ab in den Mixer damit. Dazu gabs Banane, eingeweichte Datteln, eine kleine Zitrone und ein wenig Zimt:


Eine schöne Hand voll Löwenzahn




In diesem Sinne, wohl bekomms!


Viele Grüße,
Martin