Sonntag, 14. Oktober 2012

B12 - never ending story

An alle Gesundheits-Freaks da draußen!


Heute versuche ich einen Überblick über das, fast schon leidige Thema B12, zu geben. 
Meiner Meinung für JEDEN ein Thema, nicht nur für den Veganer. 
Solch einen langen Artikel werde ich wohl so schnell nicht mehr schreiben!....Muss nämlich 80 10 10 von Doug Graham durchackern....;)




Risikogruppen sind Personen über 60 Jahre (etwa 30% sind B12 unterversorgt), chronisch Kranke, Schwangere, Stillende und Säuglinge.
Ich habe mich mehrerer Quellen bedient, eine kritische Betrachtung war mir wichtig.

Folgen eines B12-Mangels sind vor allem Alzheimer und Demenz. Etwas was sich rasend ausbreitet!

Weitere Symptome eines B12 Mangels können sein:
  • Müdigkeit
  • andauernde Nervosität
  • depressive Verstimmungen bis hin zur Depression
  • Gefühl der Taubheit an Armen und Beinen
  • schlechter Körpergeruch (nicht bei Rohköstlern!;))
  • Beschwerden beim Gehen
  • Entzündungen im Mundbereich
  • Stottern
  • Konzentrationsprobleme
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • erhöhte Herzfrequenz
  • blasses Aussehen
  • Neigung zum Kollaps
  • verschwommenes Sehen 

WOFÜR B12?

Eins vorweg, JEDER Spitzensportler spritzt oder nimmt B12 Präparate, ohne Ausnahme. Erhöhter Bedarf klar, aber das gute alte Steak reicht scheinbar auch nicht aus...

Vitamin B12 ist ein äußerst wichtiges Vitamin.  Es wird vor allem für das Nervensystem, den Stoffwechsel, die Blutbildung aber auch zur Entgiftung benötigt. Vitamin B12 kommt in den Formen Cyanocobalamin, Hydroxycobalamin und Methylcobalamin vor.

Als einziges mineralhaltiges Vitamin enthält es das Spurenelement Kobalt.

Durch seine komplexe Struktur ist eine synthetische Herstellung des Vitamins im Labor nicht möglich. Speziell gezüchtete Bakterienstämme dienen als Lieferanten für Vitaminpräparate.









Bluttest

Aufgrund verschiedener Gründe wird Dir Dein Arzt des Versauens, ups: Vertrauens, keine B12 Blutuntersuchung empfehlen, geschweige denn die Richtige. Danach muss man explizit verlangen. Um den Vitamin B12 Stoffwechsel zu überprüfen solltet IHR die Methyl-Malonsäure- Konzentration (MMS) im Blut oder Urin testen lassen. 

Nur dieser Test ist in der Lage, eine 100% Aussage über den Vitamin B12-Stoffwechsel im Körper zu liefern. Denn ein B12-Vorhandensein im Blut, macht noch lange keine Aussage über die Zellaufnahme und die Verstoffwechselung. Darin ist sich die Fachwelt einig! 

Diese Untersuchung sollte regelmäßig (alle 1-2 Jahre) durchgeführt werden. 65,- € wird es ca. Kosten. 
Jetzt weiß man, ob man stark im Defizit ist, denn dann führt meiner Meinung nach an einem Präparat kein Weg vorbei!
Und somit weiß man auch, ob man nur sein Level halten, oder seine B12-Speicher wieder auffüllen will. Um letzteres zu bewerkstelligen, muss man nämlich anfangs wesentlich größere Mengen zu sich nehmen!

B12 und der Intrinsic-Faktor

Um die  Mengen an Vitamin B12 auch vernünftig aufnehmen zu können, brauchen wir einen gesunden Darm!

Hier ein Auszug von Thomas Klein, Buchautor von "Volkskrankheit Vitamin B12 Mangel - Falsche Theorien und wirkliche Ursachen": 

»die meisten vitamin-b12-mangelpatienten sind fleischesser. fleisch enthält zwar vitamin b12, aber die übliche fleischreiche gutbürgerliche kost schädigt aufgrund der übersäuerung bei vielen menschen langfristig die magen- und darmschleimhäute, so dass das in der nahrung befindliche vitamin b12 früher oder später nicht mehr aufgenommen werden kann. dann nützt es auch nichts, große mengen an fleisch und fisch zu essen, an käse, quark oder eiern. auch ist es vergeblich, vitamin-b12-präparate zu schlucken, wenn die aufnahme blockiert ist.«

Hier eine Erklärung zum Intrinsic-Faktor, welcher immer im Zusammenhang mit B12 genannt werden muss.

Vitamin B12 wird von den Darmbakterien des Dickdarms in großen Mengen gebildet. Das Vitamin kann aber erst im terminalen Ileum, dem unteren Teil des Dünndarms, resorbiert werden.
Vitamin B12 enthält Cobalamin in proteingebundener Form. Durch proteolytische Prozesse im Magen der Verdauungsenzyme Pepsin und Trypsin wird das Vitamin zersetzt! 
Um Cobalamin aufnehmen zu können, ist der beim Menschen von den Belegzellen der Magenschleimhaut gebildete Intrinsic-Faktor nötig.

Das ist ein Wikipedia-Auszug. 
Im Prinzip deckt sich alles mit anderen Quellen. Was mir hier aber auffällt ist, dass B12 scheinbar "in großen Mengen" gebildet wird.....?!

Der Intrinsikfaktor(LINK), verantwortlich für die Resorption von B12, ist also genau so wichtig wie das Vitamin selbst! (UND WIKI)

Esst also clean und natürlich. Möglichst viel roh und reif! Viel Trinken, viel schlafen und ab und an mal den Körper bürsten, positive Gedanken können auch nicht Schaden ;)
Alkohol, Kaffee, raffinierter Zucker etc.  sind Sachen für den Altmüll, wenn Euch Euer Darm lieb ist...

Als Veganer/Vegetarier/"Risikogruppenmitglied" auf Nummer sicher, und welches Präparat?

Man könnte sich B12-Spritzen oder mittels Lutschtabletten (wirklich lutschen und nicht schlucken) bzw. in Tropfenform über die Schleimhäute aufnehmen. 
Grundsätzlich ist der direkte Weg (Spritze) über das Blut natürlich am besten. Aber manch einem ist das unangenehm. Ich bin mir hier auch noch nicht schlüssig was ich langfristig machen werde. 

Gute Empfehlungen hat "Biocare Vitasorb B12 (Wasser Lösung Vitamin B12)" bekommen.
Gibt es in der Apotheke oder sogar bei Amazon:
http://amzn.to/1l1yPS5

Ich finde es relativ günstig und es ist auf Basis von Hydroxocobalamin. 

Ob B12 in Form von Hydroxycobalamin oder Hydroxocobalamin ist noch nicht ganz sicher! Da scheiden sich (noch) die Geister. Hydroxocobalamin kommt in der Natur vor.

Vor Cyanocobalamin wird jedoch aufgrund zu starker Leberbelastung gewarnt und tendenziell abgeraten!

Wir nehmen (noch) diese Spirulina-Algen und Cellagon. Damit kommt man auf einen B12 Tagesbedarf von 400-550 %. (230% aus den Algen) ABER laut der Veganen-Gesellschaft handelt es sich bei den Algen um sog. B12-Analoga. Diese können sogar die Aufnahme von B12 blockieren? Wer genaueres oder aktuelleres weiß, bitte ich um eine kurze Info im Kommentarbereich. Echt konfus das B12 Thema! Hier dazu ein Wiki Artikel! (direkter Link!)
Und hier die Meinung zu diesem Thema von Herrn Köglmayr, von dem wir unsere Algen beziehen:

Hier seine Antwort auf meine Anfrage:

###########################################################################

Hallo Banana-Junkie!, (<hier stand natürlich mein Nachname!!!)
leider ist das der größte verbreitete Irrtum den es gibt, von analoga spricht man wenn B12 zugeführt wird, die Alge erzeugt es wie die anderen 75 Wertvollen Vitalstoffe und 2000 Enzyme selber. Habe leider keine Studie darüber um endlich den Irrtum auf zu klären. Ein Kunde schreibt gerade ein Buch, unter anderen klärt er den Irrtum mit B12 auf. Sie können gerne Kontakt mit Ihm aufnehmen, er hat einen Gästebucheintrag auf meiner Internetseite gemacht.

Gästebucheintrag:

Sollten Sie noch Fragen haben einfach melden.

Herzliche Grüße aus Weilheim und eine sonnige Zeit.
Joseph Köglmayr


Die Moral von der Geschicht'

Ja wir hören  schon die Stimmen, wie "natürlich" kann Vegan sein, wenn man sich B12 schießen muss?! Oder?

Meine Meinung (diesmal keine agressive Gegenantwort P:): 

Solange wir in dieser Welt leben, in der millionenteure Forschungen NUR von Privatkonzernen (Pharma-Riesen etc.) finanziert werden, werden wir keine zufriedenstellende und eventuell natürliche Lösung für das B12 "Problem" finden und sollten daher auf Nummer Sicher gehen. 



Wir müssen immer die beste, momentan mögliche Lösung finden! Und lieber nehme ich ein auf Bakterienkulturen gezüchtetes Präparat ein, um damit der Gefahr einer B12-Anämie sicher aus dem Weg zu gehen. Ich sehe da überhaupt kein Problem. 


Wie gesagt, große Teile der Bevölkerung haben B12 Mangel, jeder Spitzensportler nimmt B12. Es ist für die Gesundheit entscheidend.
Ich denke das wars schon, was man als Veganer noch zusätzlich nehmen kann. Allerhöchstens noch ein Vitamin D-Präparat. Wir leben in Deutschland leider relativ ungünstig was die Sonne angeht. Deswegen ist die Auswanderung auch schon visualisiert!;)

Cheers, Martin 
(kompetente Hilfe von Miriam gehabt;))


Kommentare:

  1. Also dass die B12 aus Algen Analoga sind, habe ich auch schon öfter gelesen und irgendwo auch etwas seriöses, wissenschaftliches dazu. Finde aber den Link gerade auf die Stelle nicht. Ich würde aber niemals dem Verkäufer eines Produktes vertrauen, wenn der sagt: "nein, das ist ein Mythos, mein Produkt, das versorgt sie schon damit". Denn im Endeffekt ist er eben ein Verkäufer, der sein Produkt an den Mann bringen möchte und somit natürlich eher wenig Werbung machen würde. ;-)
    Ich hatte damals™ zu Fleischesserhochzeiten einen üblen B12-Mangel, von daher kann mir kein Fleischesser mit der "vegan is nich natürlich"-Ausrede kommen. Vegan wäre auf natürliche Weise mit B12-Versorgung möglich, würde unser Gemüse & Obst nicht sehr stark gereinigt werden, bevor wir es kaufen können. Denn - Achtung, jetzt wird eklig - z.B Dung von Tieren enthält auch B12 und früher, lange vor der Industrialisierung, hat man eben auch sein Obst und Gemüse ungewaschen gegessen. Dadurch hatte man Bakterien und Mikroorganismen und eben auch mal Dungreste an seinem Gemüse, die für die B12-Versorgung sorgten.
    Aktuell substituiere ich nicht mit Tabletten oder dergleichen, sondern trinke eben mal angereicherte Produkte wie Hafermilch, lasse aber mein B12 regelmäßig (= 1 bis 2 mal im Jahr) überprüfen. Würde ich aber jedem empfehlen, denn Schäden die durch einen Mangel entstanden sind, sind oft nicht reparabel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mary,

      danke für deinen Kommentar!

      ja wirkliche Quellen/Studien zu den B12 Analoga lassen sich nicht finden ...

      Ich weiß natürlich, dass er der Verkäufer ist, ABER ich kenne ihn persönlich und außerdem glaube ich nicht, dass er lügt. Das enthaltene B12 wird natürlich gebildet, wenn er eine diesbzgl. eine Falschaussage machen würde, würde er sich strafbar machen und Negativ-"Werbung" ohne Ende einfachen;)
      Das stimmt, das mit der übertriebenen Hygiene ist noch so ein Problem, ob das alleine dann ausreichen würde, ist aber dennoch fraglich ...
      Wie sehen denn B12 Blutwerte aus wenn ich fragen darf? Und wie lange bist du schon Veganer? ;)
      Viele Grüße, Martin

      Löschen
  2. Ich hab mich auch ziemlich intensiv mit dem Thema befasst, da ich mich während der Schwangerschaft testen lassen hab und einen sehr niedrigen B12 Wert hatte. ich habe dann Lutschtabletten genommen und 4 Wochen später erneut testen lassen (den ersten Test musste ich selbst zahlen, den zweiten nicht mehr, weil tatsächlich ein Mangel vorlag). Beim zweiten Test waren die Werte schon wieder im Normbereich.
    Seitdem beschäftigt mich das Thema immer wieder, vorallem auch bzgl der Kinder. Es gibt da tatsächlich ein breites Spektrum von Herangehensweisen.
    Ich habe auch mein Vitamin D Wert testen lassen, der war überdurchschnittlich hoch, obwohl ich zu der zeit wirklich eher ein Stubenhocker war. Dafür hatte ich niedrige Zinkwerte, die ich aber in den 4 Wochen des Testes durch Ernährung erhöhen konnte.

    Meine B12 Blutwerte lagen bei 70, der Richtwert ist zwischen 200-300. Beim zweiten Test war ich schon wieder bei um die 200. (frag mich aber nicht nach der gemessenen Einheit. es gibt da wohl zwei verschiedene systeme)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deine Antwort!,
      das ging ja recht flott mit dem normalisieren der Werte..
      weist du noch mit welcher Methode der Wert gemessen wurde?
      ansonsten schön zu hören das auch Vitamin D gepasst hat, laut den Studien hat ja fast jeder dies-bzgl einen Mangel;)
      die Einheit in der B12 im Blut gemessen wird, müsste meistens pg/ml sein...also [pico]Gramm pro [milli]Liter

      Löschen
    2. nein, leider nicht. es wurde blut abgenommen, in alufolie gewickelt (lichtschutz) und ins labor geschickt. mir ging es nach einnahme der tabletten spürbar besser (müdigkeit etc)

      Löschen
  3. Kennst Du die Site:
    http://www.ein-langes-leben.de/index.php?option=com_content&view=article&id=47

    Er ist Arzt, ich denke man sollte es so machen, wie er es vorschlägt. Ich habe sogar schon einmal die Bio Hepar Kapseln genommen, weil ich Angst vor einem Mangel hatte. Im Sommer habe ich einfach die Ernte aus dem Garten nicht so pedantisch gewaschen, teilweise sogar gar nicht, wenn es nicht voll Erde war.

    So wird B12 am sichersten gemessen:
    http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d/2008/2008-43/2008-43-182.PDF

    siehe auch:
    http://www.erinnerungsforum.net/forum/ernaehrung/vitamin-b12/msg17142/#msg17142

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi, danke!
      ja den Dr. Switzer kenne ich, ich schließe mich aber der Meinung anderer Experten an. Ich halte es nämlich für schwachsinn, Milch, Eier, Fleisch etc. in "kleinen" Mengen zu essen um ausschließlich mein B12 zu bekommen!
      Da nehme ich im zweifelsfall NUR B12 ohne die ganzen belastenden Stoffe zusätzlich in o.g. Stoffen! (Cholesterin, keine Ballaststoffe, Fremdproteine, Transfette, gesättigte tierische Fette etc...)

      Worauf ich hinaus will, wenn es nur das B12 ist, das Probleme macht, dann nehme ich auch NUR das zusätzlich...Nicht im Bundle "Fleisch etc"... ;)

      Löschen
  4. Hallo ihr beiden,

    bin gerade bei meiner eigenen Recherche um das verflichste B 12 auf wie ich finde interessante Informationen gestoßen, die auch euch vermutlich interessieren könnten:

    http://www.pureraw.de/epages/es10476531.sf/?ObjectPath=/Shops/es10476531_PureRaw/Categories/News/Mikroalge_Chlorella_Wieso_Weshalb_Warum1

    weiterführend
    http://www.algomed.de/index.php?op=wissenswertes

    Was haltet ihr davon, bisher habe ich noch auf keine solchen tiefgründig scheinenden (im Sinne von wissenschaftlich "belegt") Informationen gefunden.

    Viele Grüße,
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Marion,

      folgender Satz ist etwas merkwürdig (pureraw - quelle):

      Vitamin B12 wird ausschließlich von Bakterien synthetisiert und akkumuliert sich bei Tieren in der Nahrungskette. Pflanzen enthalten normalerweise wenig oder gar kein B12. Eine Ausnahme bilden bestimmte Algen, wie Porphyra (Nori/Sushi), Spirulina oder Chlorella. Dabei gibt es erhebliche Unterschiede in der Bioverfügbarkeit des Vitamins! Das Vitamin aus der Pflanze Chlorella ist gut bioverfügbar, was mittlerweile in mehreren unabhängigen Studien nachgewiesen wurde. Schon 3g können bis zu 120% der empfohlenen Tagesdosis enthalten. In der bakteriellen Blaualge Spirulina dominiert dagegen das sogenannte Pseudovitamin B12 (ein inaktives Corrinoid) und ist damit keine geeignete Quelle für Vitamin B12.

      Oben steht Spirulina ist sehr gut für B12 unten: "Blaualge Spirulina" ist ein Analogon....mh...

      Na ich bin gespannt...wir haben ja kürzlich einen Bluttest machen lassen (beide), leider ist der MMS Wert für B12 noch nicht da.....

      B12 ist so ein Thema....das stimmt! ;)

      Gruß, Martin

      Löschen
  5. Ja, so ganz weiß ich auch nicht, was ich davon halten soll. Ob das nur Por-Propaganda für Chlorella und Anti-Propaganda für Spirulina ist...

    Naja, jedenfalls bin ich sehr gespannt auf die Ergebnisse eures Bluttests. Wie lange ernährt ihr euch schon vegan?

    Viele Grüße,
    Marion

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Martin,

    hast du schon deinen B12 Bluttest bekommen?

    Gehst du weiterhin den Weg, die Algen und das Vitasorb zu nehmen?
    Würde mich interessieren.

    Bin seit etwa einem Monat "neu mit roh" und find es Klasse.
    Jetzt muss ich wohl mal das Thema B12 angehen. :-/

    Euer Blog ist übrigens super :-))))

    Lieben Gruß,
    Erwin

    AntwortenLöschen