Freitag, 18. Januar 2013

Heilpraktiker oder Homöopath???

Es brennt mir auf der Zunge, ich muss es endlich loswerden.  
In letzter Zeit ist mir folgendes Missverständnis so oft untergekommen, dass ich den Unterschied gerne hier erklären möchte (/muss - zumindest meine ich das*g*) :D

Um was es geht! Um den Unterschied zwischen Heilpraktiker und Homöopath!
In den letzen paar Wochen musste ich immer wieder erklären, dass Heilpraktiker und Homöopath nicht das Selbe sind. Landläufig ist dies wohl die weit verbreitete Meinung, zumindest bei Menschen, die mit den oben genannten noch nie etwas zu tun hatten.

Aaaaaaaaaaalso, kurz und knackig zusammengefasst auch für euch ;)

Heilpraktiker/in:
-Dies ist eine Person, die nach deutschem Gesetz, die staatliche Erlaubnis besitzt, die Heilkunde ohne ärztliche Approbation auszuüben.
-Als Heilpraktiker muss man keine Ausbildung machen, ebenso darf man keine rezeptpflichtigen Medikamente verschreiben, keine Geburtshilfe betreiben und Infektionskrankheiten nicht behandeln. 
-Um für die Amtsärztliche Überprüfung (=Heilpraktikerprüfung) zugelassen zu werden, muss man 25 Jahre alt sein, eine körperliche und geistige Eignung für den Beruf (=ärztliches Attest und polizeiliches Führungszeugnis) und einen Hauptschulabschluss vorweisen.
-Anschließend muss man die schriftliche Prüfung bestehen und kommt dann in die Mündliche. Wenn diese bestanden ist, darf man sich Heilpraktiker nennen.
Allerdings sind die Voraussetzungen, um die Überprüfung zu bestehen, wirklich sehr anspruchsvoll. 
Man muss fit sein in Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie, Pathologie, Notfallmedizin, Diagnose, Differentialdiagnose, Inspektion, Palpation, Auskultation, Perkussion, Injektion, Punktion, Praxishygiene, Desinfektion, Sterilisation, Pharmakologie, Berufs- und Gesetzeskunde sowie Therapie, damit man "keine Gefahr für die Volksgesundheit" darstellt ;)
-Behandeln kann der Heilpraktiker mit (nur ein kleiner Auszug):
  • Phytotherapie
  • Aromatherapie
  • Ernährungstherapie
  • Chiropraktik und Osteopathie
  • Physiotherapie
  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) z. B. Akupunktur
  • Kinesiologie
  • Bioenergetik
  • Atemtherapie
  • Blutegelbehandlung
  • Ausleitende Verfahren
  • Bioresonanztherapie
  • Magnetfeldtherapie
Soviel zum Heilpraktiker (der nämlich gar nicht so ohne ist)!



Homöopath/in:
-Die Homöopathie ist eine Behandlungsmethode, welche auf den Vorstellungen Samuel Hahnemann´s beruhen. 
-Diese Behandlungsmethode können Heilpraktiker sowie Ärzte ausüben.
Daher, Homöopath ist nicht zwingend gleich Heilpraktiker!
-Die klassische Homöopathie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip, welches bedeutet, "Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden".
Der Ansatz ist einfach, denn das homöopathische Arzneimittel soll beim Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen, wie diese, unter denen der Kranke leidet.
Ich hoffe, bis hierhin ist alles klar ;)
-Hahnemann und seine Nachfolger erstellten riesen Tabellen (Rpertorien), mit deren Hilfe der Behandler die Symptome des Kranken zuordnen kann.
Wer genaueres darüber erfahren will, das Internet weis viel darüber ;)
-Auf die Herstellung der Arzneimittel gehe ich jetzt auch nicht genauer ein, diese kann man bei Bedarf ebenfalls im Internet nachlesen. 

Es steht jedem frei, sich seine eigene Meinung über diese Behandlungsmethoden zu machen. Dennoch möchte ich darauf hinweisen, das eine Medaille immer zwei Seiten hat, ob in der Allgemeinmedizin oder der Naturheilkunde. 
Gute Therapeuten werden oft über Mundpropaganda weiterempfohlen, so ist meine Erfahrung.

Doch auch ein Arzt, Heilpraktiker, Homöopath ist kein Allheilsbringer, denn den Grundstein für ein solides Fundament (sprich Gesundheit) muss jeder selbst legen.

Körper, Geist und Seele müssen im Einklang sein, damit es uns als Menschen gut gehen kann :D

In diesem Sinne "Wer heilt hat Recht"!!!

Liebe Grüße und ein wundervolles Wochenende!
Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen