Donnerstag, 17. Januar 2013

Obst, ein Definitionsproblem bei 80 10 10 ;)

Neulich habe ich im Internet entdeckt, was das Wort "Obst" eigentlich bedeutet!
Ursprünglich dem althochdeutschen Begriff "obez" entsprungen, heißt es soviel wie "Zukost", also alles, was man außer Brot und Fleisch, sonst noch so isst. 

Da musste ich echt schmunzeln, denn wenn ich mir vorstelle, dass bei mir Brot und Fleisch gar nicht auf dem Tisch stehen und der Großteil meiner Ernährung aus Obst, also der Zukost besteht, dann ist die Zukost bei mir somit die Hauptkost ;)


and greens....und ein paar Pilze ;)

Der Unterschied zwischen Obst und Gemüse ist weitläufig eher nicht so genau.

Wenn man die Lebensmitteldefinition des Einzelhandels anschaut, dann heißt es, Obst kommt von mehrjährigen Pflanzen und Gemüse von einjährigen.

Botanisch sieht es da etwas anders aus. Hier lautet die Definition, Obst entsteht aus der befruchteten Blüte und Gemüse aus anderen Pflanzenteilen.

Zum Beispiel Paprika, Tomate, Zucchini, Gurke, Kürbis, sie alle werden als Gemüse verkauft, obwohl sie eigentlich Früchte (Obst) sind.

Des weiteren gibt es noch eine Unterscheidung zwischen Handel und Botanik ;)

Im Handel wird das Obst in Kernobst, Steinobst, Beerenobst, Schalenobst, klassische Südfrüchte, weiter exotische Früchte und wie Obst verwendetes Gemüse eingeteilt.

Die Botanik wiederum fasst unter dem Begriff Obst alle Samen und Früchte kultivierter bzw. wild wachsender Pflanzen zusammen, die im Allgemeinen roh gegessen werden und angenehm, meist süßlich oder säuerlich schmecken.
Bei Samen handelt es sich um hochkalorische Gewächse. 
Früchte (deren Samen man ja normalerweise nicht mit isst) hingegen sind eher niederkalorisch, aber sehr wasserhaltig. 



Ergo, der Handel würde sagen, wir (80 10 10 Lebende) ernähren uns von Obst und Gemüse, in Wahrheit essen wir aber eigentlich nur OBST (mal abgesehen vom Grünzeug).
In diesem Sinne, lasst euch euer OBST schmecken - yummy :D
Liebe Grüße,
Miri

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen