Dienstag, 26. März 2013

Gelüste und Vergangenes

Momentan ist es wieder so weit.
Gewohntes, Vergangenes, Traditionelles rückt in den Vordergrund.
Damit meine ich die lieben Bräuche zu bestimmten Festen, die in unserer Gesellschaft gelebt werden und zum Alltag gehören.

Zu Ostern ist das Süßkram in jeglichen Formen und Farben, Osterschinken, Osterfladen, Osterhasen, Ostereier (bemalen, ausblasen usw.), das Zusammenkommen mit der Familie..........
Und das sind genau diese Momente, in denen man als Rohköstler schwach werden kann bzw. schwach wird.....
Wenn dann noch ein lieber Mitmensch etwas Veganes extra für uns zubereitet (oder zubereiten möchte), dann ist die Überwindung groß NEIN zu sagen.

Doch es geht auch anders.
Entweder man betrachtet solche Tage wirklich als Ausnahme und kommt mit den Folgen, wie z.B. Übelkeit, Bauchweh, Blähungen klar und freut sich dennoch in dem Moment, diese besondere Köstlichkeit zu verzehren.
Oder man sagt konsequent NEIN und entscheidet sich für sich und nicht für "die Anderen".

In dem Moment wo man NEIN sagt und sich für sich entscheidet hat man meiner Meinung nach sehr viel gewonnen.
Denn um nur aus Höflichkeit die nächsten Tage wieder quer zu liegen und mit den Auswirkungen "des Sündigens" zu leben, was hat man davon?

Es gibt doch sooooooooooooo viele wundervolle Rezepte, die 811-tauglich sind, kleine süße Fruchtkugeln, ebenso wie Fruchtleder gefüllt, oder einfach nur Gemüse in Salat gewrapt!
Dies sind alles keine Zaubereien und trotzdem gesund und lecker!

Ich frage mich oft, was ist es, was einen in diese Gelüste fallen lässt.
Meiner Meinung nach (unter anderem) Erinnerungen die mit guten Gefühlen verbunden sind. 
Z.B. als man mit der Mama zusammen ein Osterlamm gebacken hat, oder als man mit dem Bruder im Garten nach Ostereiern suchte. Ja, das waren tolle Zeiten.


Doch wie wäre es denn damit, die Bräuche zu "lockern" und Eier aus getrocknetem Obst zu rollen, oder einem gebackenen Osterlamm das man einfach durch einen 811-Kuchen (oder den hier)ersetzt. Osterhasen ausgestochen aus Fruchtleder. Und so weiter und sofort ;)
Und wenn´s dann doch einmal für den nicht-rohköstlichen Freundeskreis sein soll, gerne auch die etwas ausgefalleneren Rohkostzubereitungen, wie diese hier oder hier.

Auf alle Fälle wünsche ich euch schon einmal viel Spaß beim Ausprobieren und Testen der rohköstlichen und lfhc-tauglichen Osterfreuden!
Hier findet ihr tolle Videos mit 811-tauglichen (fast alle) Rezeptanleitungen bei Kristina und Megan.

Liebe Grüße und eine schöne Osterwoche :)

fruit*love*passion
Miri

Kommentare:

  1. Ja, es sind die Erinnerungen, da muss ich dir Recht geben. Ein wichtiges Thema hast du da angeschnitten. Und schön, dass du keine Antwort auf die Frage vorgibst. Jeder muss von Mal zu Mal schauen, was ihm gut tut - auf allen Ebenen...

    Danke auch fürs Ausgraben der Rezepte... Die speicher ich mir mal ab! :)

    LG und euch eine gute Zeit,
    Frau Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich dir recht :)
      Vielen Dank für´s Feedback :D
      Liebe Grüße und schöne Feiertage ;)
      Miri

      Löschen
    2. Herzlichen Dank! Die wünsche ich euch Beiden auch! :)

      LG, Frau Momo

      Löschen
  2. Für mich ist die Sache mit den Festen (Ostern, Weihnachten) ganz einfach, ich brauch kein germanisches Fruchtbarkeitsfest, keine besonderen Eier oder Festessen. Was das anbelangt sollte man ebenso kritisch sein und sich fragen, weshalb wollen wir den Ostarakult feiern?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich bin gerade dabei meine Ernährung von "nur" vegan auf rohköstlich umzusteigen und es klappt bis jetzt sehr gut:) bei einer Sache bin ich mir jedoch etwas unsicher: Darf ich so viele Trockenfrüchte essen wie ich möchte, oder muss ich mich da, genauso wie bei nüssen, zügeln? Und muss ich irgendetwas beim Kauf von Trockenfrüchten beachten? Wäre echt toll, wenn mir jemand weiterhelfen könnte:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      ich bin kein Experte, aber hör auf deinen Bauch. Oder willst du eine bestimmte Rohrichtung verfolgen? Dann gibt es natürlich schon "Regeln". Wenn du wissen willst, welche Rohkostprodukte roh sind, kann ich dir nur dieses Büchlein ans Herz legen: http://germanygoesraw.de/rohkost-versand/rohkost-bioladen/
      Darin finden sich rohe Bioprodukte, die du auch im Naturkostladen kriegst.

      LG und viel Spaß auf deinem Rohweg,
      Frau Momo

      Löschen
  4. Oh, das habe ich vergessen zu erwähnen...ich möchte 80/10/10 machen. Eigentlich müssten Trockenfrüchte und 100% Fruchtsaft (auch gekaufter) doch in Ordnung sein, oder?

    Vielen Dank für die Empfehlung, das Buch werde ich mir auf jeden Fall anschauen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, ok. Da kann ich nichts zu sagen. Not my topic! :) Frisch gepresster Saft ist kein Ding, gekaufter ist net roh.

      LG, Frau Momo

      Löschen
    2. Grundsätzlich bezieht sich 811 auf die roh-vegane Ernährung. Allerdings kann man sehr wohl auch ergänzen mit "nicht rohen" Lebensmitteln (haben wir ja schon ein paar mal erwähnt).
      Ich bin da mittlerweile nicht mehr ganz so streng und esse z.B. auch Trockenfrüchte bei denen ich nicht 100% weis, ob sie roh sind.
      Jeder muss für sich selbst entscheiden, wie sehr er roh sein möchte.
      Soweit ich weis, nehmen Durianrider und Freelee für ihre Smoothies teilweise auch pasteurisierten Saft aus dem Geschäft.
      Hör einfach auf deinen Bauch und stress dich nicht um gleich 100% roh zu sein.

      Bezüglich der Trockenfrüchte kann ich aus Erfahrung sagen (und da werden mir sicherlich einige zustimmen), dass zu viel getrocknete Lebensmittel auch den Körper austrocknen. Nimm lieber reife frische Früchte und ergänze nur mit Trockenobst, wenn du keine andere Möglichkeit hast. Auf die Dauer sind getrocknete Lebensmittel nicht wirklich empfehlenswert.

      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen