Samstag, 11. Mai 2013

Fett für fettlösliche Vitamine?!?!?!

Da mach ich  mir doch schon seit einiger Zeit so meine Gedanken drüber!

Heute in der Küche sinnierte ich mal wieder über dieses Thema und schon kam der Wink von oben ;)

Wäre es nicht unlogisch, wenn unser Obst und Gemüse immer mit zusätzlichem Fett "gepimpt" werden müsste, nur um fettlösliche Vitamine in unseren Organismus schleusen zu können?
Reicht die vorhandene Menge an Fett, die eh schon in Obst und Gemüse enthalten ist, nicht vollkommen aus, damit dies der Fall ist?

Meine Meinung dazu: KLAR REICHT DAS AUS!!!! Alles andere wäre Quatsch!

Vor allem muss man bedenken, der Volksglaube ist ja der, dass in Obst und Gemüse Null Fett enthalten ist und man deshalb zusätzlich Öl hinzuschüttenfügen muss.
Da die da oben ihre Arbeit aber doch recht gut gemacht haben, können wir somit getrost auf Fett verzichten (weil ja von Haus aus was in Obst und Gemüse drin ist)!

Wie gesagt, meine Meinung!

Was haltet ihr davon?
Und wenn ihr für zusätzliches Fett in der Nahrung (zwecks der fettlöslichen Vitamine) seid, warum?



Eine wissenschaftliche Studie habe ich leider noch nicht darüber gefunden, ebenso keine Angaben, wie viel Fett überhaupt benötigt wird, um die Vitamine E, D, K und A aufzunehmen.
Wer weiß mehr?

Ich wünsche euch eine gute Nacht und morgen einen schönen Muttertag :D
Liebe Grüße aus dem Regenloch (und morgen hoffentlich Sonnenloch) ;)

fruit*love*passion
Miri

Kommentare:

  1. Hallo Miriam.
    Diese Worte tuen sooo gut, was musste ich mir jahrelang für diese Aussage und Gedanken, für Schelte einstecken lassen.
    Habt ihr ja auch schon alles gehört, Essstörung, Fett - Phobie, krampfhaftes gesundes Essen und so weiter.
    Ich habe mich ja schon 15 Jahren (heute bin ich 33) aus einem inneren verlangen dazu entschieden, meine Nahrungsmittel so einzunehmen wie sie uns gescheckt werden.
    Das ich Menschen (kennen lernen darf), die genauso denken und fühlen wie ich, ohne dass sie einen gleich für diese Aussagen in die Klapse schicken wollen hätte ich schön früher gebrauchen können.
    Ich werde es auch mein weiteres Leben so weiter machen, da bin ich mir in diesem Fall, zu 110% sicher.

    Viele Grüße,
    Jesse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jesse,
      das freut mich sehr! Und glaube mir, es werden immer mehr :D Da können wir uns schon drauf freuen ;)
      Gut Ding will Weile haben ;)
      Jetzt ist DIE Zeit gekommen!
      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen
  2. Das ist ein wirklich guter Gedanke. Warum sollte Obst und Gemüse so beschaffen sein, daß man es noch pimpen muss? Um mal mit dem Argument der Fleischesser zu kommen... In der Steinzeit hat man auch alles so gegessen wie man es gefunden hat. Ich glaube kaum daß es da Olivenöl oder sonstwas zum pimpen gab.
    Andererseits mache ich mir dann doch ein wenig Gedanken, weil alles heutzutage so überzüchtet ist, weil wir da unsere Finger im Spiel hatten, damit die Äpfel größer und schöner werden und der Salat buschiger aussieht. Deswegen bin ich mir nie zu 100% sicher ob dieses hochgezüchtete Zeug auch wirklich noch alles enthät was man so braucht. Aber wenn man seine Nahrung mit vielen Wildkräutern "pimpt", dann bekommt man sicher alles was man braucht.

    Danke für den Eintrag!

    Beste Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wohl Recht :D
      Und das mit dem hoch- und überzüchteten Gemüse und Obst stimmt wohl!
      Alles wissen wir leider nicht, wir können es nur so gut machen wie möglich! Und ich glaube das tun wir schon nicht schlecht ;)
      Gerne :D
      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen
  3. Hallo ihr Lieben :)
    Witzig, dass du jetzt gerade dieses Thema anschneidest, denn es beschäftigt mich seit ein paar Tagen auch!
    Letztens hat mich meine Mutter erst wieder darauf hingewiesen, ich brauche aber schon Fett um die Möhren etc. zu verwerten...

    Diese "Wahrheit" ist so präsent, obwohl niemand konkreter werden kann.
    Bislang habe ich, wie du Miri, auch noch keine brauchbaren Informationen geschweige denn Studien dazu finden können :/
    Aber ich kann mir auch einfach nicht vorstellen, dass die bereits vorhandene Menge Fett im Gemüse, Grünzeug, Früchten nicht ausreichen sollte?!

    Vielleicht schien die Empfehlung, Fett bei der Aufnahme zu essen, einfach plausibel - aber dass natürlicherweise bereits Fett enthalten ist wurde möglicherweise übersehen/ außer Acht gelassen/ nicht weiter untersucht...?
    Und dann hat sich diese Tatsache in den Köpfen festgesetzt, ohne weiter reflektiert zu werden.

    Die genauen Bedingungen wären echt interessant - wie hoch muss die Menge an Fett sein?

    Ich wollte euch beiden, Miri und Martin noch ein großes Lob aussprechen: Euer Blog und dein YT-Channel Matin, inspirieren mich so sehr!

    Ich bin seit längerem Veganerin und vor ein paar Wochen auf 80/10/10 aufmerksam geworden, unter anderem durch euch!
    Vielen Dank, dass ihr eure Erfahrungen teilt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,

      vielen Dank für dein Feedback und das tolle Lob!!!! *freu*

      Jaja, das liebe Fett ;)
      Wir werden uns diesbezüglich noch mal schlau machen und berichten!!!

      Alles Liebe,
      Miri

      Löschen
  4. Hei Miri,

    genau diese Frage habe ich erst kürzlich wieder gestellt bekommen. Ich habe dieselbe Antwort gegeben wie du: in Obst und Gemüse ist ausreichend Fett enthalten. Unsere natürliche Nahrung enthält alles was wir brauchen in genau den richtigen Verhältnissen, wir brauchen uns um nichts zu kümmern und können unser Essen einfach genießen. :-)

    Dazu gibt es ein tolles Buch, vielleicht kennt ihr es: "Your Natural Diet", herausgegeben von David Klein. Es handelt sich dabei um Schriften von T. C. Fry (der auch der Mentor von Doug Graham war; vieles in "80/10/10" hat Graham von Fry übernommen!), die von David Klein ergänzt wurden. Fry hat einen tollen Stil und erklärt sehr schlüssig, warum wir von Natur aus eine "Liebesbeziehung zu Früchten" haben. Auf die Low-Fat-Theorie wird in diesem Buch nicht so stark eingegangen (und einige Rezepte sind alles andere als fettarm), aber dazu gibt es ja ohnehin das geniale "80/10/10"-Buch! :-)

    Ich wünsche euch alles Liebe!

    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Clara,

      vielen Dank für die Empfehlung und die Info´s!
      Ich kannte das Buch bis dato noch nicht!
      Werde ich gleich mal danach suchen!

      Alles Liebe auch für euch!
      Miri

      Löschen
  5. Über Mango gießt ja auch keiner Öl, nur weil sie Vitamin A enthalten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manch einer gießt in seinen Mangosmoothie Öl.......
      Alles schon gehabt! ;)

      Löschen
  6. Naja, wegen der natürlichen Ernährung..die Menschen haben seit Lebzeiten alles gegessen, was sich so bot, ohne sich Gedanken zu machen, und dazu gehörte eben auch Tier oder wenn's nur Insekten oder Krabbelviecher waren...da die Menschen früher wohl auch alles verwertet haben, also inklusive Innereien, haben sie dadurch auch alle Nährstoffe bekommen (die meisten Vitamine im Tier stecken in Leber & co).
    Dadurch ergab sich auch das Problem mit den fettlöslichen Vitaminen und ihre Aufnahme gar nicht,denn in Gemüse und Obst ist z.B. kein "richtiges" Vitamin
    A enthalten, sondern eine Vorstufe und das muss erst in Vitamin A umgewandelt werden, was der Körper zwawr kann, aber nur zu nem gewissen Prozentsatz, wobei eben Fett hilft. was heißt, dass man sehr viel davon aufnehmen muss.
    In Tieren ist schon fertiges Vitamin A enthalten (klar, die haben's natürlich auch erst von den Pflanzen bekommen ;) Aber die meisten Pflanzenfresser tun ja auch den ganzen Tag nix anders außer fressen, beobachtet mal Pferde^^ ).

    Naja, wichtig ist einfach, genug Karotten usw zu essen, damit genug Vitamin A synthetisiert werden kann^^

    AntwortenLöschen
  7. Also mich freut es immer wieder, dass die Gemeinde, die die natürliche Ernährung für sich entdeckt und dahinter stehen kann, immer größer wird. Da ich sehr viel Wildkräuter, -früchte und einige Wildnüsse (wenn ich noch welche finde und die Eichhörnchen mir welche übrig lassen :-)) habe ich daraus eh ein Verständnis hierfür entwickelt, die andere nur schwer nachvollziehen können.

    Es ist ein allgemeiner Irrglaube, dass die Natur darauf angewiesen ist, dass der Mensch sie vervollständigt. Das spricht auch für eine sehr humanoide Arroganz. Dies ist in allen Bereichen so.

    Ich halte es nicht für notwendig, tassenweise Öl ins Essen zu mischen. Ich gebe zum Beispiel gern Brennesselsamen mit ins Essen (die Menge funktioniert locker für 80/10/10 :-). Oder man isst etwas Nüsschen etc. aber die Fettquellen sind auf natürliche Weise in den Mengen und auch in der Saison vorhanden, wie es benötigt wird - wozu bitte soviel Öl? Wobei ich schon gemerkt habe, dass ich im Herbst und Winter verstärkt Hunger auf Nüsse habe. Da muss ich nochmal schauen, wie es dieses Jahr ist.

    Und was mich an der ganzen Geschichte auch etwas stört ist die Tatsache, dass immer der Mangel zu einem Thema der Menschen gemacht wird, die sich natürlich ernähren.

    Einen Schnitzelesser, der nur Pommes dazu isst, den wird keiner mit dem Thema in Verbindung bringen.

    Ich kenne auch keine wissenschaftlichen Studien, die in die Richtung gehen, dass zusätzliche Befettung der Lebensmittel nicht notwendig ist. Aber rein von meiner Intuition und von meinem Verständnis für die Natur würde ich sagen:

    nur in den natürlich vorhandenen Mengen.

    Und wer z.B. seine Mahlzeiten aus Obst und Gemüse gestaltet, sollte in Bezug auf Mengen der Vitamine (außer dem üblichen verdächtigen B12) in wirklich mehr als versorgt sein. Ich habe gestern 1 Karotte gegessen und habe aufgrund der zusammen gestellten Mahlzeiten ca. 400 % meines Tagesbedarfes an Vitamin A aufgenommen. Ich sehe da ernsthaft Hoffnung, dass mein Körper daraus was machen kann :-)

    Ganz liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    Kommentar: In der Steinzeit hat man auch alles so gegessen wie man es gefunden hat.
    Das stimmt. Nur wurde damals mehr als reichlich Fett gegessen, sonst hätte man nicht überlebt, und so die Vitamine gelöst.
    Der Anteil an Fett in den meisten Gemüsesorten ist minimal. Pestizide belasten den Organismus zusätzlich.

    Witziger Kommentar:
    Ich habe gestern 1 Karotte gegessen und habe aufgrund der zusammen gestellten Mahlzeiten ca. 400 % meines Tagesbedarfes an Vitamin A aufgenommen. Ich sehe da ernsthaft Hoffnung, dass mein Körper daraus was machen kann :-)

    Eine Karotte hat nur dann soviel Vitamin A wenn sie ganz frisch geerntet wurde, je älter sie ist um so wertloser.
    Supermarktkarotten liegen wochenlang in den Lagern, werden gegen Schimmelpilze gespritzt und sind alles andere als gesund.Trifft auf das meiste Gemüse zu.
    Gesund mit Obst und Gemüse ernähren kann man nur wenn man es wirklich selber anbaut, dafür sind aber die meisten von euch zu faul

    Warum seit ihr so gegen etwas Fett?
    Die meisten rauchen, trinken, Süssigkeiten gibt es auch im Überfluss, Bewegung ist reduziert .

    Gesundheit ist nicht von einem Teil abhängig, sondern ist die Summe des Ganzen.

    Marian

    AntwortenLöschen
  9. So sehe ich das auch :-) Daher kaufe ich nicht im Supermarkt ein, sondern beim Erzeuger, baue selbst an usw.
    Wobei man sagen muss, damit ich die 400 % des Tagesbedarfs an Vitamin A zusammen bekommen habe, waren natürlich noch andere Früchte etc. an diesem Tag im Spiel. Nicht nur die 1 Karotte :-) Da habe ich mich wohl etwas blöd ausgedrückt :-) Die Zahlen, die bei Cronometer so ausgespuckt werden, sind für mich auch nur Richtwerte. So genau nehme ich das nicht ab, aber um einen guten Überblick zu haben, reicht es schon :-) Und dass ich ganz gut versorgt werde, diese Rückmeldung gibt mir mein Körper täglich!

    Ganz liebe Grüße,

    Andrea (Statrolis)

    AntwortenLöschen