Dienstag, 19. November 2013

Sie sind überall ;)

Was mir spontan zu einer kohlenhydratreichen, fettarmen, veganen Ernährung einfällt, ist folgendes:

Idealgewicht, gesund, schlank, fit, gut gelaunt, aktiv, sportlich, Spaß, Power, Energie, Ausstrahlung, positiv, natürlich, satt essen, befriedigt.......... 

Und es werden immer mehr, die nach diesem Lifestyle leben!


Das war nur ein kleiner Auszug!

Wer möchte nicht auch so einen "glow" haben???
Ich finde, ein Vorbild nach dem anderen ;)
Viel Spaß beim "bewundern" ;)

Habt einen perfekten Tag!

fruit*love*passion
Miri

Kommentare:

  1. Hi,

    ihr macht mir immer mehr Lust, das auch mal zu versuchen.
    Werde mir vornehmen ab nächstes Jahr erstmal eine Mahlzeit so zu ersetzen.
    Danke für eure tolle Seite.

    LG Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :D
      Vielen Dank für deine lieben Worte und viel Erfolg auf deinem Weg :D
      LG Miri :)

      Löschen
  2. 80/10/10 hört sich toll an, aber was sagt Ihr zu folgendem Artikel: http://www.ein-langes-leben.de/index.php?option=com_content&view=article&catid=22:life-food&id=92:vorteile-und-gefahren-der-rohkost-ernung

    Ich lebe selbst seit fast 1 Jahr vegan (mit vegetarischen Ausnahmen im Urlaub) und mache seit gestern Rohkost, aber keine Ahnung ob die viele Fruktose so gesund ist (siehe obigen Artikel).

    Wenn es nach obigen Artikel geht, würde man um tierische Proteine trotz Wildkräuter nicht vorbei kommen, ich werde garantiert nie wieder Fleisch essen, als wir am 01.01 Vegan starteten (sehr basisch d.h. keine Nudeln etc) haben wir a) sehr gut abgenommen b) viel mehr Energie gehabt.

    Laut den über 100 Kommentaren zum http://www.therawfoodfamily.com/why-the-80-10-10-diet-does-not-work-on-a-long-term-basis/, scheint es doch einige zu geben, bei denen 80/10/10 gegenteilige Effekte hat.

    Rohkost hat mich neugierig gemacht, weil ich von Leuten lesen konnte, die trotz 200 Kalorien am Tag mehr abnahmen, vital wie noch nie waren und sogar weniger Schlaf brauchten (vermutlich, weil die leichter zu verarbeitende Rohkost den Körper nicht so belastet, wie Gekochtes?).

    Einige meinen ja, langfristig ginge Rohkost nur wenn man hin und wieder etwas kocht oder tierische Produkte hinzufügt. Gibt es dazu Studien? 1x alle 2 Monate oder besser alle 2 Wochen?

    In einem anderen Artikel stand, wenn man nicht 100% Rohkost lebt, sondern häufig zwischen durch mal etwas Warmes bzw verarbeitetes isst, würde der Körper ständig mit dem Entgiften beschäftig sein. Andere schreiben, wenn sie ein wenig Gekochtes (Quinoa, brauner Reis) etc essen, haben sie viel mehr Energie.

    Kann es sein, das Letzteres stimmt?

    Und wie sieht Ihr das mit den Mineral-Mangel?

    AntwortenLöschen